Mannis Fotoprojekt: „Wald“ – Mein Beitrag

Und da ist es wieder: Das Fotoprojekt aus Mannis Fotobude. Nr 14 heißt

„Wald“.

Das liegt mir, über Wald und Wälder habe ich viel gebloggt, Wald und Wälder habe ich in großer Zahl fotografiert. Daher bin ich nicht nur mit Freuden dieses Ml wieder bei dem Fotoprojekt dabei sondern lade auch meine Leser zu einem kleinen Bilderbogen, digitalen Waldausflügen und -spaziergängen ein.
Wenn Sie auf die jeweiligen Überschriften dieser willkürlich zusammengestellten Liste klicken, werden Sie direkt in die jeweiligen Beiträge verlinkt. Dort erfahren Sie mehr und sehen Sie viele Bilder aus bzw. über den Wald, den wir durchwandert oder spazierengehend erkundet haben. Gerade in diesem Jahr, gerade, als Corona unsere Freizeitgestaltung deutlich verändert hat. Hier, in diesem Beitrag geht es in erster Linie um Waldfotos.

 1. Naturpark Hainich

Schön war’s in Thüringen in diesem wunderbaren Buchenwald, spannend auch, den Baumkronenpfad abzulaufen und den Wald von oben zu sehen. Mächtige Rotbuchen und Eichen prägen das Bild dieser Landschaft, in der wir einen Tag wandern waren.

Wald - Buchenwald von oben

2. Rings um die Hasper Talsperre

Erinnerungen an meine Kindheit löste ein Spaziergang rings um die Hasper Talsperre in Hagen und damit durch den Hagener Stadtwald aus. Verheerend, wie die Fichten dort aussehen. Tröstliche Farbtupfer am Rand: Die Fliegenpilze.

Zwei Fliegenpilze im Wald

 

3. Klein, aber oho – Mallertsofer Holz und Heiden

Das Mallertshofer Holz und die angrenzenden Heiden sind ein Naturschutzgebiet auf einem ehemaligen Panzerübungsplatz nördlich von München. Eine Heidelandschaft und ein Holz – wie man hier in der Region ein Waldstück nennt. Man geht nicht in den Wald, man geht ins Holz. Und dort gibt es viel zu sehen.

Lichter Wald aus Kiefern bei München

 

4. Ich bin dann mal draußen

Das Frühjahr 2020 war geprägt von zig Waldspaziergängen, Fotosafaris, einem traumhaften Wetter im März und massiven Ausgangsbeschränkungen wegen Corona. Aber ein Besuch im Wald ist eben immer ein triftiger Grund, das Haus zu verlassen. Oder?
Eskapismus in den heimischen Wäldern – zum Glück haben wir die ja direkt hinter dem Haus.

Waldweg, dunkler Wald und Sonne

5. Sabine war da – und Bianca

Verheerende Schäden richteten die Frühjahrsstürme 2020 in den Forsten, den bewirtschafteten Wäldern an. Das ist ein weiterer Grund neben den Borkenkäfern, dass diese Monokulturen, die mit einem lebendigen Wald nur noch wenig zu tun haben, ein Ende haben müssen und auch haben werden.

Wurzel einer umgestürzten Fichte

6. Am Königsstuhl auf Rügen

Noch ein wunderbarer Buchenwald – auf Rügen direkt oberhalb der Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund. Toll zu durchwandern, was wir im Oktober 2019 gemacht haben.
Überhaupt bietet die Insel viel wunderschönen Wald: So auch am Klünderberg und dem Jagdschloß Granitz in der Nähe von Binz.

Im Wald auf Rügen, - das Meer in Sicht

7. Oberhalb des Reichenbachfalls

Im Reichenbachfall fand Sherlock Holmes angeblich sein Ende. Das ist Grund genug, bei einem Besuch in der Schweiz einen Abstecher nach Meiringen zu machen und im oberhalb des Wasserfalls gelegenen Bergwald ausgiebig spazieren zu gehen. Und an Sherlock zu denken.

Wald, Felsen, ein schmaler Weg bei Meiringen

8. Eine Runde am Jaudy

In der Bretagne befindet sich einer der schönsten Wälder, die ich in den vergangenen Jahren gesehen habe. Es ist unmöglich, auch nur annähernd die Stimmung auf Fotos einzufangen, die dort herrscht. Licht, Schatten, Grün – dazu Geräusche, Gerüche. Efeu, der sich an Birken hochzieht, Brennnesselflächen, von Trampelpfaden und einem Wanderweg durchzogen.
Soll man solche wunderbaren Orte, solche Hotspots verraten? Ich habe langsam Zweifel.

Verwunschener Wald in der Bretagne

9. Winterwald im Februar

Ja, es gibt gelegentlich auch Winter – sogar mit Schnee. Ein Spaziergang lieferte Impressionen aus unserem Dorf und dem Wald aus dem Jahr 2018. Erinnert sich noch einer an das weiße Zeug, das gelegentlich vom Himmel fiel und überall herumlag?

Kiefern mit Schnee bestäubt

10. Unterwasserwald im Feldmochinger See

Ganz andere Wälder überwuchern den Grund der heimischen Seen. Gelegentlich schwimme ich darüber hinweg und mache ein paar Bilder. In vielen Beiträgen finden sich entsprechende Wasserfotos. Dieses wurde vom Unterwasserwald im Feldmochinger See aufgenommen. Viel Leben und Unterwasserwald auch im Lußsee oder Langbürgner See.

Unterwasserpflanze im See

11. Lernen im Parsdorfer Hart

Dringend Zeit wird es, dass wir alle die immense Bedeutung des Waldes für unser Öko- und unser Klimasystem lernen. Mir scheint angesichts der hemmunglosen Rodung von Wäldern auch hierzulande (wir müssen da gar nicht auf Brasilien hinweisen), dass das noch immer nicht alle kapiert haben in ihrem Wahn vom grenzenlosen Wirtschaftswachstum. Eine gute Gelegenheit bieten Waldlehrpfade wie der in der Parsdorfer Hart.

Weltkugel in der Hand des Waldes - Skulptur im Hart

 

12. Röthelmoosalm

Die Voralpen, das bayerische Oberland und die Chiemgauer Alpen sind eine traumhaft schöne Region, zum Teil wunderbar bewaldet und zu Fuß erkundbar. Leider in letzter Zeit vermehrt auch von Hundertschaften von e-Mountainbikes, die die elementaren Regeln des Miteinanders auf Waldwegen nicht beherrschen und mit Vollgas auf Wanderer zugeschossen kommen.  Dank Strom erobern sie Terrains, wo man früher nur vereinzelt auf Radfahrer getroffen ist. Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass es hier noch mächtig Streitigkeiten geben wird.

Röthelmoosalm

13. Licht, Schatten, Erleuchtung

Wald, Sonnendurchflutet, beschattet, Lichteinbrüche, hell und Dunkel – vor allem im Winter. Sogar im Stangerlwald, einer Fichtenschonung. Ein paar Eindrücke davon gibt’s im Beitrag vom Januar. Ob nun Erleuchtung oder nicht… Es lohnt, hinzuschauen, wenn die Sonne sich den Weg zwischen den Bäumen hindurchbahnt.
Das Foto wird übrigens in den Jahreskalender 2021 für unser Dorf aufgenommen – was mich sehr freut.

Licht zwischen den Kiefern im heimischen Wald

14. Das merkwürdige Verhalten frischluftbedürftiger Großstädter zur Corona Zeit

Haben Sie das auch bemerkt in diesem Frühjahr. Voll wurd’s in den Wäldern und auf den Parkplätzen an deren Rändern. Städter („Schdodara“ wie man sie hier nennt) fielen in den Wäldern der Region ein – Wanderer, Spaziergänger, Radfahrer. Sport an der frischen Luft war und ist eben ein erlaubter wie  triftiger Grund angesichts der Ausgangsbeschränkungen. Raus in die Natur.

Radfahrer und Spaziergänger im Wald

15. Eine Eiche, eine Bank und bunte Steine – leider auch bunte Beutel

Riesige, uralte Eichen säumen den Waldrand in unserem Dorf. Darunter eine Bank zum Verweilen, bunte, bemalte Steine im Wald, die mitgenommen und wieder ausgelegt werden wollten, dazu bunte Beutel, die mitgenommen werden sollten, aber liegen blieben. Leute, was ist so schwer daran, Eure Hundescheiße daheim im Mülleimer zu entsorgen statt sie in die Bäume zu hängen?

Eiche

16. Mitten im Wald – der Hackensee

Ein zauberhaftes Idyll bei Kleinhartpenning ist der Hackensee, mitten im Wald gelegen. Ein fast schon verwunschener Ort. Kein Wunder, dass er als Fillmkulisse in Wer früher stirbt ist länger tot genutzt wurde.  Und das Beste: Um ihn zu erreichen, muss man etwa einen Kilometer durch den Wald lufen, das hält die trägen Massen, die bis vors Loch fahren wollen, fern.

Hackensee - mitten im Wald

Wenn Sie den Wald lieben, dann habe ich noch einen Lesetipp. Im Wald, ein wunderbares Buch von

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

4 Antworten

  1. manni sagt:

    danke für den ausführlichen Beitrag, nein ich muss sagen ausführlichen Beiträge ! Eine gute Idee das Projekt so zu gestalten dass man durch anklicken bei der Überschrift auf den jeweiligen Beitrag kommt ! Das sind absolute Highlights dabei und es lohnt sich anzuklicken !
    Am Meisten gefällt mir der „Hackensee“ ein mege idyllischer Ort ! Super auch dass hier die verschiedenen Jahreszeiten des Waldes gezeigt werden. Licht Schatten und Erleuchtung auch sehr schön ! Also was das Motto betrifft hast du mitten ins Schwarze getroffen. Ganz toll und vielen Dank für die Teilnahme ! Hoffe das viele dieses Beitrag sehen werden. LG Manni

  2. Pit Vins sagt:

    Ganz prima Fotos! Am besten gefallen mir 4, 8 und 13, weil sie eine so geheimnisvoll-mystische Stimmung wiedergeben.

  3. Struppi-2009 sagt:

    Ein toller Beitrag zum Thema Wald. Deine Bilder gefallen mir alle sehr gut. Die Schönheit eines Waldes ist immer ein besonderes Erlebnis, egal in welcher Jahreszeit.
    Viele Grüße Traudl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.