Kategorie: Banales

Auf der anderen Seite vom Fenster

Gelgentlich bin ich froh, auf der anderen Seite vom Fenster zu sitzen. Im Warmen. Die Heizung bullert, alle Lampen habe ich ausgeschaltet, damit es keine Reflektionen in der Scheibe gibt, dann schaue ich nach draußen und beobachte, wie der Sturm...

Let it snow, let it snow, let it snow

Let it snow, let it snow, let it snow! „Wie viel mal Schneeschaufeln ersetzt eigentlich einmal schwimmen gehen?“ frage ich mich am Drei-Königstags-Morgen. Das vertraute Kratzen, das durch das geöffnete Schlafzimmerfenster klingt, bestätigt, was der Wetterbericht am Vorabend bereits verkündet...

Vom (bayerischen) Recht auf Gegend

Corona und die eingeschränkten Möglichkeiten treiben die Menschen nach draußen ab in die Landschaft, ab in die Gegend. Ihr Ziel neben den vollkommen überlaufenen Naherholungsgebietet in die Wälder… Es ist wieder dieses merkwürdige Verhalten frischluftbedürftiger Großstädter zur Corona Zeit, das...

Die Sache mit dem Weihnachtsbaum

Nein! Einen Weihnachtsbaum wollten wir nicht. Schon letztes Jahr nicht. Als die Kinder kleiner waren – ok. Da war ein reichlich geschmückter und im Licht von echten und später auch künstlichen Kerzen bestrahlter Baum Pflicht. Dann wurden die Kinder groß,...

Moderne Zeiten

HiKo war damals so etwas wie die gute Seele der Hagener Westfalenpost-Redaktion. Damals, in den 80ern, als ich mir als blutjunger Mitarbeiter während meines Studiums so manche Mark  als freier Mitarbeiter des Lokalteils der Zeitung verdiente. Sie war Redaktionssekretärin, bediente...

The Fog – Nebel im Dorf

Wir alle, zumindest die älteren Semester wissen: Wenn vom Meer her der Nebel auf die kleine Küstenstadt Antonio Bay heranzieht, geschehen furchtbare Dinge. Die Geister im Nebel irregeleiteter Seeleute nähern sich dem Ort und nehmen grausam Rache an den heute...

Frozen roses – Gefrorene Rosen

Warum klingt die englische Variante frozen roses so viel poetischer als das deutsche gefrorene Rosen? Weil frozen vielleicht an Margarita erinnert, was ja eher etwas Angenehmes ist, gefrorene Finger hingegen eher unangenehm und schmerzhaft? Letztere, nämlich gefrorene Finger, holt man...

Sylvie ruft an

Vor einiger Zeit, als ich gegen Mittag im Home Office am Esstisch saß, über einer Tabellenformatierung schier verzweifelte, klingelte bei uns das Telefon. Rufnummer anonym. Das ist eine Unverschämtheit, weil ich nämlich gerade mit wichtigen, vor allem anderen Dingen beschäftigt...

Jetzt habe ich es verstanden

Jetzt habe ich das auch verstanden. Eigentlich ist es gar nicht so schwer: Prominent ist man erst, wenn man sich eine Sonnenbrille aufsetzt, damit keiner erkennt, dass man prominent ist. Und da in München Hinz und Kunz Sonnenbrillen tragen, sind...

Als brenne der Himmel…

Wenn im Westen die Abendsonne versinkt, ist das wenig spektakulär. Interessant wird das Ganze allerdings, wenn gleichzeitig westlich von unserem Dorf eine Gewitterzelle vorbeizieht. Während es anderswo kracht, blitzt, donnert und aus Eimern schüttet und a Weda sich austobt, sehen...

…gelb die Stoppelfelder

Nein, die Wälder sind noch nicht bunt, obwohl die anhaltende Trockenheit in manchen Landstrichen die Blätter der Bäume schon bedenklich gefärbt hat. Aber noch fallen sie nicht, die roten Blätter, noch wallen sie nicht, die grauen Nebel. Und der Wind...

Samstags morgens zwischen 6 und 7 Uhr

Samstags morgens zwischen 6 und 7 Uhr: Sperrangelweit ist das Fenster geöffnet, noch immer dringt kühle Luft des Morgens in das aufgeheizte Zimmer. Es ist hell. Die Kirchenglocken läuten. Erst das Stunden-, dann das Morgengeläut. Ein paar Autos fahren die...

Smalltalk – so wichtig!

Smalltalk, so erzählt man mir, ist ja so wichtig. Das kann ich zwar nicht ganz nachvollziehen, aber gelegentlich versuche ich mein Glück, es ergeben sich ja gewisse Vorteile, wenn man den gesellschaftlichen Konventionen entspricht. „Boooaah. Bin ich am Wochenende nass...