Tage der Stille – An der Adria 2021/10

Ja, es gibt sie, die stillen Orte – auch an der Adria. Auch in den Urlaubsgebieten. Stille findet man vor allem dort, wo keine Touristen sind (zum Beispiel bei der Suche nach heimischen Schildkröten im Wald, wovon an anderer Stelle noch zu berichten sein wird).
Stille findet man aber auch dort, von wo sich die Touristen am Abend zurückziehen, um am Meer zu flanieren, in einer der vielen Restaurants Abend zu essen, einer Bar einen Drink zu nehmen oder sich in ihre Wohnmobile und Wohnwagen verkriechen, denn es wird, seit der kalte Wind über die Berge kommt, recht kalt.
Aber es ist spürbar leerer geworden in den Restaurants, einige haben bereits zugesperrt, die Saison neigt sich merklich dem Ende zu.
„Haben wir nicht oder nicht mehr!“ hört man jetzt öfter, wenn man sich etwas Spezielles auf der Speisekarte ausgesucht hat.
Das Land geht an seine Einwohner zurück.

Und dann finden wir mitten im Urlaub, Orte einer ganz besonderen Abendstille.
Da wäre der Vransko jezero, der Vrana See. Am Südende befindet sich einer der drei Zugänge zu einem wunderschönen Naturpark.

Und wenn man dort erst am Abend vorbeischaut, ist man auch so ziemlich allein dort.

Eine Ruhe breitet sich über der Landschaft wie über dem Gemüt aus.

Ein kleiner Spaziergang – eine Mußestunde. Ein Moment der Beschaulichkeit.
Als wir kurz vor 18 Uhr dort eintreffen, zeigt sich der Park-Ranger (was ist eigentlich die weibliche Form davon) irritiert. Wir zeigen unsere Eintrittskarten vor, ein wenig wollen wir noch am Ufer spazieren gehen – die Landschaft genießen. Und die Stille.
Rechts oder links herum?
Heute rechts, denn linkerhand, hinter dem Kanal auf dem Aussichtsturm entdecke ich den Kartoffel-Heinz. Der hat mit seiner Frau auch alle drei Bereiche des Parks abgeklappert, ich möchte den aber nun nicht noch einmal treffen. Wer weiß, welchen markig-bescheuerten Spruch der draufhat: „So sieht man sich wieder!“ „Die Welt ist klein!“ „Beim nächsten Mal geben Sie einen aus!“ Das Portfolio ist groß, mein Interesse an Konversation hingegen nicht.
Zwei Angler sitzen auf der kleinen Hafenanlage. Das ist Entschleunigung in Reinkultur.

Stille am Vrana See

Ein Dritter ist draußen auf dem See. Wäre Angeln nicht so unfassbar langweilig (finde ich jedenfalls) und eine harte Geduldsprobe, ich würde gern mit einem von den dreien tauschen.

Stille am Vrana See

Bötchen gäbe es ja.

Stille am Vrana See

Aber Fotomotive am Ufer eben auch. Und so macht der eine, was ihm gefällt, der andere, was er lieber mag. Und wir alle genießen die Ruhe. Das lädt den Akku, das tankt Energie.

Stille am Vrana See

Stille am Vrana See

Stille am Vrana See

Erst als der Kartoffel-Heinz und seine Ilse den Aussichtsturm geräumt und den Park verlassen haben, steige ich die paar Stufen hinauf. Ein wunderbarer Blick auf den Vrana See. Gegend, nur Gegend.
Nichts als Gegend.

Stille am Vrana See

Einmal mehr bemühe ich seufzend Goethe: „Werd‘ ich zum Augenblicke sagen: Verweile doch! Du bist so schön!“ Das wäre so ein Moment.

Der Urlaub nämlich ist zu Ende und diese kleine Serie endet mit diesem Beitrag auch.

Alles von der Adria 2021?

Hier sind alle Beiträge verlinkt: Tage des LichtsTage des Wassers mit Salz darinTage der Touris –  All boobs are amazingTage der VogelbeobachtungTage auf der InselTage im vernarbten LandTage unter WasserSo schlimm es auch ist, jetzt fahr’n wir übern SeeTage der Stille


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mehr von mir und meiner grantigen Stimmungslage lesen wollen, dann empfehle ich dieses Buch: Renate und das Dienstagsarschloch , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.
Mehr von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie ebenfalls in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: