Was in unserem Garten blüht (01): Januar

Fangen wir also an mit einer neuen Serie: Was im Garten blüht.
Der Vorteil von Serien in Blogs ist es ja, nicht nur Kontinuität und etwas Ordnung zu schaffen, sondern sich selbst die „Pflicht“ aufzuerlegen, regelmäßig etwas zu veröffentlichen. Gleichzeitig schafft sie je nach Thematik auch eine gewisse Sicherheit, mit der Beiträge erscheinen werden. In diesem Fall ist das so.
Die Idee hatte ich schon länger, 2024 möchte ich sie realisieren und jeweils am Anfang eines Monats Fotos von den Blüten möglichst aller Pflanzen zeigen, die im gerade abgelaufenen Vormonat geblüht haben.
So entsteht quasi ein rückblickender Jahreskalender mit den unterschiedlichsten Blüten. Der Plan: Sich nicht ständig wiederholen, sich auf den eigenen Garten beschränken und eben einmal im Monat zeigen, was blüht.

1. Christ- oder Schneerose (Helleborus niger)

Blüte der Schneerose im Garten

Die Christrose blüht schon wochenlang. Ich weiß gar nicht genau, seit wann, mutmaßlich schon seit Dezember. Im Januar aber ist sie definitiv die erste, die ihre Blüten zeigt.

2. Schneeglöckchen (Galanthus)

Schneeglöckchen im Garten

Am 27.01. entdecke ich auf der Wiese das allererste Schneeglöckchen, das seine Blüte geöffnet hat, und gleich daneben ein weiteres.
Vorwitzig und früh, noch ein Einzelgänger, der aber darauf hoffen lässt, das bald viele weitere aufblühen werden. Ihre Spitzen schauen jedenfalls schon aus der Erde heraus. Für die Galanthophilen unter uns ist das die Zeit freudig erregter Vorerwartung.
Es geht aufwärts im Garten.
Endlich blüht wieder was.
Das tut so gut.

3. Wildkrokus (Crocus)

Lila Wildkrokus im Garten

Und dann ist da noch der allererste Krokus. Auch ein Einzelgänger. Die Wildkrokusse auf der Wiese, die sich Jahr für Jahr rasant vermehren, sind immer viel früher dran, als die auf edel gezüchteten Arten. Aber Ende Januar ist schon erstaunlich früh für unsere Region.
Vor Jahren haben wir ein paar Zwiebeln in einem Beet eingegraben, dort blieben sie nicht – sie verteilten und vermehrten sich überall. Was schön ist und an den ersten sonnigen und etwas wärmeren Tagen im Jahr die Insekten mit Nahrung versorgt. Das wird aber noch etwas auf sich warten lassen… Wäre es doch schon so weit.

Mehr ist es noch nicht. Aber immerhin ist es ein Anfang.

Weiter geht es dann mit dem Beitrag über die Februarblüten Anfang März.

Die Monate:
Januar – Februar – März – April – Mai – Juni – Juli – August – September – Oktober – November – Dezember


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier.

In meinem Webshop finden Sie ganz neu und exklusiv das neueste Fotobuch Freie Schnauze – Weideschweine von Ursula Zeidler, ein wunderbares Buch für alle, die Schweine lieben.
Außerdem sind ab sofort dort auch ihre bisherigen Fotobücher Paare, Münchner Freiheiten – Zwei Jahre Theresienwiese April 2019-April 2021, Augenblicke, und einfach Kinder verfügbar.Weiterhin sind im Webshop auch erhältlich: Mein Fotobuch Im Süden – Bilder eines guten Jahres, die grantigen Geschichten Renate und das Dienstagsarschloch und das Buch von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser .

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

1 Antwort

  1. piri sagt:

    Schöne Blümchenbilder und eine gute Idee, das mit der Fortsetzung und Kontinuität. Ich kriege das nicht hin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Entdecke mehr von Mal Zwetschgenmann - Mal Wassermann

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen