Mehr Herbst – Mehr Roland (Rügen #3)

Nein, rasen tut der Roland nicht, obwohl er so heißt. Fauchend, stampfend und pfeifend fährt der Zug im Binzer Kleinbahnhof ein, viel fotografiert und gefilmt von den dort wartenden Fahrgästen. Ein gellender Pfiff: Bahn frei.

Wir haben ihn oft pfeifen hören. Jetzt steht der „rasende Roland“ vor uns und wir werden ihn benutzen.

Zig andere Urlauber tun dies auch an diesem Sonntag. Was soll man auch tun, wenn der Himmel aussieht, als könne er sich nicht zwischen Regen und Doch-kein-Regen entscheiden? Anderswo wäre die Kleinbahn längst wegrationalisiert oder verschrottet worden.

Waggons vom rasenden Roland

In mach anderen Urlauberregionen würde sie vielleicht von einem Verein liebevoll gepflegt und während der Saison für Urlauber als Attraktion betrieben. Liebevoll gepflegt ist sie auf Rügen auch. Und ganz sicher ein Spaß für Eisenbahnfans.

Werbeplakat

Aber sie ist auch ein fester Bestandteil des ÖPNV und fährt das ganze Jahr über. Mit dem Bus, so lese ich irgendwo, ginge es auch nicht schneller. Schon der Anzeiger, welcher Zug von welchem Perron abfahren wird, zeigt den ganzen Charme dieser Kleinbahn.

Bahnsteig - Anzeiger

Und so zuckeln wir von Binz über Sellin nach Göhren durch die Granitz. Dort wollen wir einen ausgiebigen Spaziergang im das Nordperd machen, zurück nach Sellin fahren, die berühmte Seebrücke bestaunen und dann wieder nach Binz zurückkehren.

Schild auf der Lok. Rügensche BäderBahn

Drei Einzelfahrten sind das, für jede braucht es einen eigenen Fahrschein, an jeder Station gibt es ein Kassenhäuschen mit Personal. Nur an den Bedarfshaltestellen muss man zum Automaten.
Der Übergang zwischen den Waggons ist natürlich verboten, wie auch sonst?

Zwischen den Waggons vom Rasenden Roland

Auch während der Fahrt wird wild und viel fotografiert. Vor allem Väter mit leuchtenden Augen und klobigen Kameras sammeln sich auf den kleinen Plattformen an den Ausgängen, während der Zug durch den Wald rumpelt.

Dampf und Rauch stößt der Schornstein aus, es riecht nach verbrannter Kohle. Ob der rasende Roland unter Energieverbrauchs-, Feinstaub- und CO2-Emissionsaspekten noch ein angemessenes Fortbewegungsmittel ist, bleibt offen. Unter Aspekten entschleunigten Reisens ist er das ganz sicher, obwohl es mit Volldampf durch den Wald geht.

Mit Volldampf durch den Wald

Im Bahnhof Göhren

Irmgard und Norbert Kwengelowski aus Lünen hätte das gefallen. Denn der Zug war pünktlich. Aber etwas zu meckern hätte Frau Irmgard dann doch: Sie kann nicht aufs Klo, wann sie will. Und am Ende sperrt der Schaffner den Abort. Also so was.

Abort - Niur auf freier Fahrt benutzbar


Mehr Impressionen von Rügen im Herbst?
Hier: Mehr Insel – Mehr WaldMehr RolandMehr KreideMehr VögelMehr Strand.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Mehr von mir und meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

2 Antworten

  1. Alle drei Beiträge, deiner Rügenreise waren sehr lesenswert und mit tollen aussagekräftigen Fotos untermalt. Danke fürs Zeigen.

    • zwetschgenmann sagt:

      Danke für das Kompliment. Das ist sehr motivierend. Ich habe noch ein paar weitere Beiträge. So eine Reise gibt immer viel her. Und es macht Spaß, darüber (digital) Tagebuch zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.