Mehr Herbst – Mehr Insel (Rügen #1)

Das Meer habe, so sagt man, im Herbst seine besonderen Reize. Nachsaison ist’s, die Blätter färben sich, der Wind bläst, die sommerlichen Bikinischönheiten sind den Fleece- und Softshelljacken-Trägern gewichen. Wo einst lustiges Strandleben tobte, stapfen dick vermummt Herbsturlauber am Meeressaum. Sagt man. Ich kannte das nicht. Bis heute.

Ostsee im Herbst - Grau in grau

Nein, es stimmt nicht, dass ich noch nie im Herbst am Meer war, aber das war dann die Adria oder der Atlantik, das ist ganz was anderes als die Ostsee oder der Nordseeteich. Aber man muss ja nicht immer nach Süden aufbrechen. Und so verschlägt es uns diesen Herbst eben an die Ostsee nach Rügen.

Steine, Sand, Meer. Ostsee im Herbst

Ein erster Spaziergang in Binz führt uns gleich hinunter zum Meer. Das zeigt sich grau in grau, wetterangepasst, apart kontrastiert von den immer bunter werdenden Buchen und Erlen, die kaum, dass wir die Ortschaft verlassen haben, hinterm Strand wachsen. Noch bunter ist die Funktionskleidung der Spaziergänger, die immer eine Gefahr darstellen, in meine Fotos hineinzustolpern. Denn derer gibt es viele: Also Fotos. Und Urlauber. Halb Deutschland hat Herbstferien und die Sehnsucht nach Herbst am Meer treibt ganz offensichtlich nicht nur uns an die Küste.

Herbstwald

Auch auf Rügen hier pilzt es gewaltig, wie sich das eben gehört für einen anständigen Herbst. Es riecht würzig, nach nassem Laub, nach Erde, nach Vergehen, wie es nur ein Wald im Herbst kann.

Pilz im Wald

Am Strand liegt ein Seehund posierend, wie drapiert, auf einem Stein. Vielleicht ist es aber auch eine Ringelrobbe, woher soll ich wissen, was für ein Viech auf dem Fels liegt?
Das Tier ist zu weit weg, um es ins Visier zu nehmen, wieder einmal ärgere ich mich über meinen Anfängerfehler, niemals ohne Kamera und Tele im Urlaub das Hotel zu verlassen. Zumindest nicht bei allem, was nach Spaziergang aussieht. Das possierliche Tierchen erweist sich als kleine Attraktion für alle Spaziergänger. Es hält geduldig still, dreht und räkelt sich, als sei es sich der Aufmerksamkeit aller überaus bewusst – und der besonderen Verpflichtung gegenüber der hiesigen Tourismusagenturen. Fast, als sei es extra für diesen Job, da zu sein und eine gute Figur zu machen, bezahlt worden. Die Fotos gelingen nicht, aber wer weiß: Vielleicht ist es ja morgen auch wieder da.

Robbe? Seehund? Viech auf Fels

Ein paar Eindrücke habe ich hier zusammengestellt. Mehr Herbst – Meer Herbst. Da wäre zum Beispiel dieser völlig aus der Zeit geratene architektonische Sonderling von Ulrich Müther. Das war die erste DLRG Wachturm-Station aus den 70ern, die eher nach 60ern ausschaut und heute vom Binzer Standesamt als Außenstelle genutzt wird. Einst state of the art und ultramodern, heute eher ein Fremdkörper in dem mondänen Ort, der von mit Ferienwohnungen vollgestopften weißen Villen an der Promenade geprägt ist.

Ehemalige DLRG Station Binz

Über Rügen wird sicher noch mehr zu berichten sein. Später. Hier im Blog. Vom Meer, vom Herbst, von mehr Herbst. Und mehr Meer.

Muschelbruch am Strand

Strandimpression


Mehr Impressionen von Rügen im Herbst?
Hier: Mehr Insel – Mehr WaldMehr RolandMehr KreideMehr VögelMehr Strand.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Mehr von mir und meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

3 Antworten

  1. Linsenfutter sagt:

    Ganz tolle Bilder zu einer schönen Jahreszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.