Der Frühling naht – man kann ihn zumindest schon riechen

Und weil man ihn bereits riechen kann, den Frühling, der langsam im Anmarsch ist, lockt es alle nach draußen. Mich eingeschlossen. Und jeder tut an diesem Faschingsdienstag, wonach ihm der Sinn steht, und für was er sich Zeit nimmt.
Zumindest kommt mir das so vor. Ich mache auch nichts anderes. Nach dem Schwimmen gebe ich meinem Sommerwohnzimmer, dem Kronthaler Weiher in Erding, die Ehre. Für einen kurzen Spaziergang mit der Kamera ist allemal Zeit. Oder, um es neumodisch auszudrücken: Einen Fotowalk.
Natürlich ist er noch da, mein Lieblingsbaum, ihn fotografiere ich als Allererstes und damit einmal mehr, was glatt gelogen ist, es entstehen rund 20 Bilder.

Anschließend schaue ich mich um. Der Kiosk hat geöffnet, ein paar Leute sitzen im Windschatten in der Sonne beim Bier oder Kaffee. Andere machen es sich auf der Wiese bereits bequem, sicher geschützt mit Decken und Isoliermatten vor der Feuchtigkeit und Kälte von unten, und versenken sich in ihre Lieblingslektüre. Auch sie riechen sicher den Frühling.

Einer düst mit seinem Stand-Up-Paddle-Board übers Wasser, paddelt aber nicht sondern hängt seinen Wing in den noch immer eisigen Wind. Er könnte eigentlich auch gleich richtig surfen, aber bitte: Jeder wie er mag.

Wesentlich gediegener und ruhiger lässt es ein Vater angehen, der mit seiner Tochter zum Angeln Platz genommen hat. Ich bewundere ihre endlose Geduld. Sie sitzen, schauen auf die Angeln, er trinkt Bier, sie Limo, und sie reden über Gott und die Welt. Was ein wunderbarer Tag für die Zwei.

Die üblichen verdächtigen Weiherbewohner sind natürlich auch immer noch da:

Am Ufer angekommen fettet der Schwanerich sein Gefieder, plustert sich auf und macht auch sonst wieder auf besonders wichtig. Alles nichts Neues, die Nummer kennt man von ihm schon.

Postwendend zieht der andere Schwarm nach – leider den Fotografen, denn ich bin nicht der Einzige, der die Kamera in der Hand hat, nur die Rückenpartie zukehrend.

Die etwas abseits gelegenen Sportfelder werden auch wieder intensiv bespielt. Einige bolzen und die ersten Volleyballer sind auch schon wieder am Start. Einige trainieren bereits in kurzen Hosen. Der Frühling ist ja in Anmarsch. Man kann ihn förmlich riechen.

 


 

Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier.

Wenn Sie mehr von mir und meiner grantigen Stimmungslage lesen wollen, dann empfehle ich dieses Buch: Renate und das Dienstagsarschloch , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.
Mehr von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie ebenfalls in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

2 Antworten

  1. Linsenfutter sagt:

    Lasse es uns genießen. Unsere Natur ist so schön …
    LG Jürgen

  2. Mitzi sagt:

    Ein schöner Geruch, der Frühling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: