Dahoam is… wo der Schlafmohn wächst

So also sieht* er aus, der Schlafmohn (Papaver somniferum), jenes Gewächs, dass Morphine enthält und damit die Grundlage für Opium und Morphium bildet; jenes Gewächs, dass aber auch diese wunderbaren kleinen blauen Samenkügelchen bildet, die sowohl auf der Semmel wie auch im Joghurt oder im Kuchen ganz hervorragend schmecken.

Feld voller Schlafmohn

Und genau deshalb wächst er auch hier in der Gegend – der Schlafmohn. Allerdings in einer morphinfreien Variante, für alle anderen Arten ist der Anbau hierzulande nämlich verboten. Aber trotzdem gibt es für dieses Mohnfeld eine Genehmigung der Bundesopiumstelle beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Was man nicht alles erfährt, was es alles gibt, nur weil man mal über Land zum Friseur ist und an einem Feld mit lila Blüten anhält…

Schlafmohn Blüten

Hier nämlich baut ein Biobauer der Region den Mohn an. Er hat ein Hinweisschild aufgestellt, dass es sich um Speise- oder Blaumohn handelt. Das ist natürlich bewusst ein wenig irreführend, denn stände dort Schlafmohn und nichts anderes ist ja Papaver somniferum, die Aufregung wäre vermutlich gigantisch; noch dazu in Bayern, da man hier ja jeden Joint zum Staatsverbrechen macht, Komasaufen hingegen Brauchtum ist, was allerdings ein anderes Thema darstellt.

Schlafmohn soweit das Auge reicht

Vor dem Hintergrund der an Hysterie grenzenden bayerischen Cannabis-Politik würde vermutlich das Telefon der Polizei durchglühen vor Anrufern, die eine Opiumplantage entdeckt zu haben meinen. Bei so etwas drehen die Landesregierung unter Gottkaiser Söder und seine gesamte bierselige christ-soziale Gängelungs- und Verbotspartei komplett am Rad.

Schlafmohn Feld

So aber ist der lila blühende Mohn eine Augenweide, auch wenn ich sehr spät erst von dem Feld erfahre und diesem einen Besuch abstatte. Da sind die meisten Blüten leider schon dahin, was sicher auch dem Gewitter samt Starkregen der vergangenen Tage geschuldet ist. Warum sollte es dem Schlafmohn da anders ergehen als seinem Cousin, dem vollkommen morphinfreien und damit erlaubten türkischen Mohn (Papaver orientale) in unserem Garten?

Schlafmohn Samenkapseln

Aber es gibt trotzdem noch Blüten zu sehen und zu bestaunen – zumindest Ende Mai, als ich dort vorbeikomme und noch bevor der große Regen kam. Wie ich zuvor im Netz gelesen habe, könne man sich dem „Naturspektakel von dem zauberhaften lilafarbenen Blütenmeer des Speisemohnfeldes“ entziehen.
Das stimmt

lila Schlafmohn Blüte

Schlafmohn Blüte

Es stimmt auch, dass die Blüten ein wahrer Magnet für allerlei die Insekten sind. Schon zu früher Stunde herrscht Hochbetrieb. Vor allem Bienen sind es, die von Blüte zu Blüte sausen und Pollen abschleppen, derweil die als Schädlinge diffamierten Gartenlaubkäfer es ruhiger angehen lassen.

Biene in einer Schlafmohn Blüte

Biene in einer Schlafmohn Blüte

Gartenlaubkäfer an einer Schlafmohn Blüte

Ulkig finde ich, dass der so vorwitzige wie unverwüstliche heimische Klatschmohn (Papaver rhoeas), der einfach überall aus dem Boden kommt, wenn man ihn denn lässt, auch zwischen seinen mehr als doppelt so großen Verwandten wächst. Immer wieder entdecke ich im Feld die kleinen roten Tupfer. Das nimmt sich sehr verhalten aus, andernorts zwischen dem Getreide sprießt der Klatschmohn dermaßen üppig, dass man schnell dem Irrtum aufsitzen könnte, er würde hier angebaut – und nicht der Weizen oder die Gerste,

Klatshmohn

Schlafmohn Blüten

Mein fotografisches Treiben bleibt nicht ganz unbemerkt. Während an der nahen Bundesstraße die PKW unter Ignoranz der zulässigen Höchstgeschwindigkeit vorbei donnern, tuckert ein Traktor eher behäbig, zieht eine lange Schlange vollkommen entnervter Autofahrer:innen hinter sich her, denn in der langgezogenen Kurve wäre Überholen ein so riskantes wie törichtes Unternehmen.
Der Traktor fährt so langsam, dass der Fahrzeugführer immer wieder zu mir herüberschaut – und ich zurück.

Ist er irritiert? Misstrauisch? Einfach nur neugierig?
Warum steht da einer mit der Kamera und fotografiert das Schlafmohnfeld?

Ganz einfach…

Schlafmohn Feld

… weil ich es kann!

*Zumindest sah er Ende Mai so aus, denn mittlerweile ist er längst verblüht. Das Suchen nach diesem lila Feld wäre jetzt also sinnlos.


Vielen Dank fürs Lesen. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä. Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld. Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.
Wenn Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat und Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier.
In meinem Webshop finden Sie ganz neu und exklusiv das Fotobuch Schmetterlinge und Wasserfälle – Bilder und Notizen einer Reise durch Bosnien und Herzegowina. Weiterhin sind im Webshop u.a. auch erhältlich: Mein Fotobuch Im Süden – Bilder eines guten Jahres und die fünf Fotobücher von Ursula Zeidler: Freie Schnauze – Weideschweine, Paare, Münchner Freiheiten – Zwei Jahre Theresienwiese April 2019 – April 2021, Augenblicke, und einfach Kinder.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Entdecke mehr von Mal Zwetschgenmann - Mal Wassermann

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen