Die Klatzka – ein Hochmoor im Kaiserwald

Googeln Sie ruhig Klatzká, oder die deutsche Version Glatzer. Die Suchmaschine wird das als Schreibfehler verbuchen und sie treffsicher zu Glatzen als Teil des menschlichen Kopfes weiterleiten.
Ein Fehler. Denn es geht wirklich um die Glatzer, tschechisch Klatzká, „einer der schönsten Plätze in der Egerländer Region ist der Teich und das Jagdschloss Glatzer (Kladská) im Herzen des Landschaftsschutzgebiets Kaiserwald (Slavkovský les)“ wie Das offizielle Tourismusportal von Marienbad verspricht. „Vom ehemaligen Jagdschloss des Fürsten Schönburg-Waldenburg inmitten stiller Fichtenwälder rund um die romantische Wasserfläche führt auf hölzernen Gehsteigen ein instandgesetzter Lehrpfad durch das Naturschutzgebiet Glatzer Moor – Taiga mit ausgesprochen vielfältiger Flora und Fauna.“ Das lassen wir uns nicht zweimal sagen und schwupp stechen wir bei unserem Besuch in Marienbad ins Glatzer Moor ab.

Die Klatzka - Hochmoor im Kaiserwald

Dass es diese wunderschöne Landschaft auch bei Nieselregen und nicht gerade wärmenden Temperaturen gibt, steht nicht im Tourismusportal, aber genau so finden wir sie vor.
Das macht aber nichts. Den Rundweg durch das Moor und an den Teichen vorbei gehen wir trotzdem.
Ausgangspunkt ist der Parkplatz am „Schloss“ des Fürsten Schönburg-Waldenburg, das weniger ein Schloss ist als ein Anwesen im Schweizer Berghof-Stil, das 1875 gebaut wurde. Es bildet den Kern einer kleinen Ansammlung von Häusern, die optisch mit jedem Schweizer Bergdorf mithalten könnte.
Von dort zog einst der Fürst in den Wald zur Jagd.

Die Klatzka - Hochmoor im Kaiserwald

Heutzutage allerdings hat es sich ausgejagert, das Gelände steht weiträumig unter Naturschutz, ihm grenzt ein Bannwald an.

Die Klatzka - Hochmoor im Kaiserwald

Der größte Teil des Rundwegs verläuft über einen angelegten Weg auf Holzbohlen. Das ist klug erdacht, so bleiben Spaziergänger auf dem Weg und streunen nicht durch die Gegend, so muss das Erdreich im Moor nicht für Fußgänger verdichtet und der Weg befestigt werden, so wird wirkungsvoll das Verbot der Nutzung durch Fahrradfahrer verhindert. Ein gutes Dutzend Informationstafeln klärt in tschechisch, englisch und deutsch auf, was es im Glatzer Moor alles zu sehen gibt: Fauna und Flora, Besonderheiten der Landschaft, die Entstehung der Moore, ihre Nutzung.

Etwas mehr als 2 Kilometer lang ist der Weg, perfekt für einen Spaziergang am Morgen – auch im Nieselregen.
Es ist eben nicht die richtige Jahreszeit, nicht die richtige Witterung, um Tiere zu erspähen, aber wir sind ja auch nicht auf einer Expedition sondern lediglich auf einem Spaziergang. Einen Schwung Fotos mache ich trotzdem:

Die Klatzka - Hochmoor im Kaiserwald

Die Klatzka - Hochmoor im Kaiserwald

Die Klatzka - Hochmoor im Kaiserwald

Die Klatzka - Hochmoor im Kaiserwald

Die Klatzka - Hochmoor im Kaiserwald


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier. Wenn Sie mehr Bilder von mir sehen wollen, dann empfehle ich das Fotobuch Im Süden – Bilder eines guten Jahres, das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Ebenfalls dort erhältlich sind die grantigen Geschichten Renate und das Dienstagsarschloch und das Buch von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , Alle Bücher sind auch über die ISBN in der stationären Buchhandlung bestellbar.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Entdecke mehr von Mal Zwetschgenmann - Mal Wassermann

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Continue reading