Hain heißen beide

Wieder einmal Bilder von unseren tierischen Mitbewohnern – wieder einmal Landleben – wieder einmal Viecher – wieder einmal krude Gedanken…

Hain heißen beide

Die Bänderschnecke wie die Schwebfliege eint drei Dinge.

Beide wohnen in unserem Garten. Das haben sie allerdings mit vielen anderen Tieren und Pflanzen gemeinsam. Stammleser wissen das. Des Öfteren erscheinen hier Bilder von dem, was bei uns so kreucht und fleucht.

Beide eint der Vorname, denn sie heißen beide Hain…
Und das ist schon gemein.

Ok, ich gebe zu, der Kalauer ist alt. Er stammt aus der Ära Helmut Kohl. Damals kursierte ein schwacher Witz: „Was haben Kohl und Strauß gemeinsam?“. Die Auflösung: „Beide heißen mit Vornamen Blumen-„
Also teilt sich die Hainbänderschnecke, gern auch Schnirkelschnecke genannt, den Vornamen mit der Hainschwebfliege, jenem vollkommen harmlosen Wesen, das als Paradebeispiel für Mimikry immer wieder herhalten muss.

Und das wohl wichtigste:
Sie gerieten mir vor ein paar Tagen vor die Linse. Ich gebe zu, Schneckenfotografie ist keine besonders große Herausforderung. Es muss nur feucht genug sein, dann kommen sie aus ihren Verstecken. Das einzige Manko: Man muss sich schon sehr weit herunter bewegen. Ab auf die Knie. Dann wird das schon. Hallo, kleine Schnecke.

Hainbänderschnecke - ein Hain

Das war es dann aber schon mit den Gemeinsamkeiten.
Schwebfliegen machen einem das Leben alles andere als leicht. Minutenlang scheinen sie auf dem Punkt in der Luft zu stehen. Dann, wenn man endlich die Kamera samt Tele im Anschlag hat, fliegen sie davon – und zwar in schwer vorhersehbaren Bahnen. Wie soll man sie dabei fotografieren? Sie treten auch nicht gerade in großen Schwärmen auf, dass man einfach eine Blüte fixiert, die Kamera scharf stellt und abwarten kann, bis eine ins Bild fliegt.

Aber irgendwann bekommt man sie doch auf die Speicherkarte. Es ist eben alles eine Frage der Geduld. Daran allerdings mangelt es mir meistens. Dafür aber kann man sie bequem vom Gartenstuhl aus ins Visier nehmen, wenn sie den noch nicht erblühten Mohn umschwirren.

Hainschwebfliege - noch ein Hain

Also konzentriere ich mich lieber auf die Schnecken.
Die gibt es schließlich an allen Ecken.
Unter den Hecken.
In ihren Verstecken.
Kann man sie entdecken…

Weinbergschnecke - wieder kein Hain

Ob Hainbänder- oder Weinberg-Schnecken.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

1 Antwort

  1. Linsenfutter sagt:

    Schöne Bilder und witziger, unterhaltsamer Text. Das gefällt mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.