Challenge 2019: Hier sind die Aufgaben

Haben Sie ernsthaft geglaubt, ich würde mir für 2019 nicht wieder einen bunten Mix aus Aufgaben zusammenstellen, die ich „schwimmerisch“ und spielerisch erledige?
Dann liegen sie falsch.
Es hat schon viel Spaß gemacht, zu sehen, wie 2018 eine Aufgabe nach der anderen aus der Liste verrutscht ist – aus dem Noch zu erledigen in das Erledigt. Zugegeben: Einiges war enorm leicht, dafür anderes wieder umso stressiger. So zum Beispiel der Blödsinn, dass ich mir habe einreden lassen, 600km im Jahr zu schwimmen – so lange, bis ich es selbst wollte.
Drohten Aufgaben wie das Entdecken neuer Seen zu scheitern, denn es gibt immer weniger schwimmenswerte Seen in meinem Umkreis, die ich noch nicht besucht habe, ging es bei anderen Aufgaben supereinfach: Das Wetter spielte einfach mit, die 100 Kilometer im Freiwasser waren kein Problem. Vom 28.04. bis zum 18.10. konnte ich über 150km draußen zusammenbringen.
Das Ganze dient natürlich zum Einen dazu, den Spaß am Schwimmen aufrecht zu halten, zum anderen aber auch das Schwimmen intensiver zu erleben – immer nur Kacheln und Bahnen zu zählen ist eben einfach öde.

Für 2019 sieht nun die Liste so aus:

  1. Das Jahressoll 2019 setze ich wieder bei 480 km an. Sollte machbar sein. Das Projekt 600km wird nicht wiederholt, obwohl ich nicht sicher bin, dass es nicht doch passiert.
  2. 2019 werde ich wieder ein Freibad besuchen, in dem ich noch nie geschwommen bin – egal wo. Vielleicht hilft es, mein Unbehagen gegen fremdes Terrain weiter abzubauen. Wer weiß? Es gibt ja noch genug Bäder im Umland, in denen ich noch nie war, im Michaelibad allerdings schon.
  3. Auch ein Hallenbad, in dem ich noch nie geschwommen bin, möchte ich ausprobieren – ebenfalls egal wo. Wer weiß, wohin es mich kommendes Jahr noch so treibt? Die Schwimmtasche steht jedenfalls gepackt im Auto.
  4. Mindestens fünf neue Seen will ich 2019 entdecken. Es gibt eben noch einige, die mehr oder weniger weit entfernt sind. Und vielleicht finde ich ja auch wieder zufällig einen schönen Weiher beim Vorbeifahren…
  5. Mit Alex möchte ich erneut schwimmen gehen – es hat unglaublich viel Spaß gemacht, das muss einfach wiederholt werden. Es gibt auch andere, mit denen ich unbedingt gern mal wieder schwimmen gehen möchte. Aber die wohnen alle so weit weg…
  6. „Second chance“ – Einige Seen aus meinem aktuellen Ranking, die ich erst ein einziges Mal besucht habe, möchte ich besser kennenlernen. Hier möchte ich Seen aus dem unteren Drittel die Gelegenheit geben, sich von ihrer besseren Seite zu zeigen.
  7. Dem Ranking-Sieger gebe ich erneut die Ehre: Must swim in – Langbürgener See.
  8. Noch mal im Herbstlaub schwimmen – die Freiwassersaison also so lange wie möglich zu strecken.
  9. Dem Seehamer See habe ich Genugtuung versprochen – den Schwimm hole ich nach, das habe ich versprochen.
  10. Den Übergang von der goldenen zur blauen Stunde im Wasser verbringen- auch so ein Muss. Schwimmerisch nicht unbedingt notwendig, aber soooooo schön.
  11. Ab in die Alz steht auch auf meiner Liste: Bei Truchtlaching möchte ich das Alzbad kennenlernen. Das ist auch einer der 111 Orte im Chiemgau, die man gesehen haben muss. (Affiliate Link führt zu Amazon), glaubt man dem Buch von Dorothea Steinbacher. Und ich war lange nicht in einem Fluss unterwegs.
  12. Im Chiemsee möchte ich mir einen mir bisher unbekannten Uferabschnitt vornehmen. Den Westen des Sees (s. Bild) kenne ich, mittlerweile. Jetzt gilt es, die Ostseite kennenzulernen. Es wird Zeit, auch dort mal schwimmen zu gehen.
  13. Mindestens zwei olle Badehosen sollen auch 2019 wieder in der Tonne landen.
  14. Mindestens ein 5.000er soll es wieder sein.
  15. Bei Vollmond schwimmen ist ein absolutes Muss – wann und wo? Egal. Hauptsache der Mond steht am Himmel.
  16. Draußen schwimmen – möglichst viel, möglichst lange. Es wäre töricht, hier ein Ziel vorzugeben, das ist einfach viel zu witterungsabhängig. Aber insgeheim hoffe ich, den letzten Freiwasserbesuch 2019 wieder im Oktober zu machen und dann erneut 100km draußen zusammengebracht zu haben. Ich hoffe, das wird was.

Das soll es dann gewesen sein.
Erfolgs- bzw. Vollzugsmeldung zu den einzelnen Aufgaben folgt dann natürlich wieder hier…


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

3 Antworten

  1. Belana Hermine sagt:

    Es war spannend, die Abarbeitung Deiner List in diesem Jahr zu verfolgen. Und natürlich freue ich mich darauf, auch im kommenden Jahr von Deinen Erfolgen lesen zu können. Ich wünsche Dir, dass Du Deine Liste mit viel Spaß und Vergnügen abarbeiten kannst. Naja, und ich würde mir gern einen „like“-Button wünschen, um auch ohne Kommentar ein Zeichen der „Anteilnahme“ zu setzen 😉 Aber auch so, werde ich gern lesen.

    • zwetschgenmann sagt:

      Ich finde es schön, wenn Du das aufmerksam verfolgst.
      Es ist immer ein Ansporn, eine solche Liste anzulegen, abzuarbeiten und auch darüber zu bloggen.
      Danke.

  2. Linsenfutter sagt:

    Schon ist wieder ein Jahr vorbei. Gute oder schlechte Erinnerungen? Jeder hat da eigene Erfahrungen gemacht. Richten wir den Blick nach vorne in das neue Jahr. Ich wünsche einen guten Rutsch und ein zufriedenes Jahr 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.