Buxenparade (Teil 23): Schwimmen mit Schildkröten. Weil das Unterwäsche Gewissen grüßt

Werbung von Bruno Banani. Das Unteräsche Gewissen

Sie haben das doch auch – dieses Unterwäsche Gewissen. Nicht erst seit Frank Goosens Buch Radio Heimat (Afilliate Link zu Amazon) wissen wir, dass man immer untenrum akkurat gekleidet sein sollte. Man weiß nie, ob man nicht in einen Unfall verwickelt wird, ein Sanitäter einem die Hose vom Bein schneiden muss und wie stände, bzw. läge man denn dann da… Es soll aber auch andere unvorhersehbare oder doch provozierte Gelegenheiten geben, bei denen ein frisches Wäschestück von Vorteil ist bzw. eher ein unfrisches von Nachteil.
Die Marketingabteilung der Chemnitzer Textilfirma Bruno Banani weiß offenbar, wie man auf Kundenfang geht, wenn man dort an das Unterhosen-Gewissen appelliert. Seit ich als aktives Mitglied diverser FB-Schwimmgruppen mal vor Längerem eine potthässliche Versace-Badehose als Werbung angezeigt bekommen und darauf geklickt hatte, weil ich wissen wollte, warum eine solche modische Entgleisung auch noch mit über 130 Euro bezahlt werden musste, bekomme ich permanent Anzeigen für Bademode ausgespielt, dazu gelegentlich auch Socken und passend T-Shirts und Unterwäsche. Wie eben die von Bruno Banani.
Und wenn einem dann noch ein 10% Rabatt-Code gewährt wird, ist die Versuchung umso größer. Der Schnäppchenjäger will schließlich Beute machen.

Vollends „eingefangen“ hat mich das Label aber mit der Werbung für eine Swim-Short namens Sea-Turtle.
Denn hier sind zwei meiner Leidenschaften aufs Vortrefflichste kombiniert: Schildkröten und Schwimmen.

Ich bin das perfekte Opfer für zielgerichtete, gut ausgesteuerte Werbung. Das sehe ich ein. Facebook leider nicht, denn gelegentlich bietet man mir Produkte an, mit denen ich so rein gar nichts anfangen kann.
Orange ist nicht meine Farbe, das weiß ich selbst. Aber ein kurzer Klick verrät mir, dass es die Hose auch in einem hellen Grün gibt und grün ist nun mal meine Lieblingsfarbe, aber eine Badehose in Hellgrün – Nein! Einfach Nein!
Bleibt die blaue Variante und die soll es angesichts des Preises, des Rabatts und vor allem des Designs auch sein. Und wenn ich schon mal da bin, starte ich auch zur Beruhigung meines Gewissens einen Großeinkauf, was aber nicht weiter interessiert und niemanden etwas angeht.
Mit der Sea Turtle Short ging es vor der Schließung postwendend ins Hallenbad – Testschwimmen war angesagt. Wenigstens einmal.Schildkröten gegen das schlechte Gewissen - auf der Badehose

Natürlich mache ich nicht annähernd eine so gute Figur wie eine Schildkröte. Selbst Lederschildkröten, die es auf bis zu 700 Kilogramm Gewicht bringen können, sehen grazil und leicht aus im Meer, wenn sie sich entspannt, fast schwebend und mit wenigen Flossenschlägen durchs Wasser gleiten lassen. Nicht anders die albinotische Unechte Karettschildkröte, die ich ausgiebig im Oceanopolis (das ich in diesem Blog auch bereits erwähnt hatte) in der Bretagne bewundert und zigfach fotografiert habe:unechte Karettschildkröte im Oceanopolis

Was soll’s?
Warum neidisch sein?

Schildkrötenbuxe gegen das schlechte Gewissen

Denn an Land machen diese wunderbaren Tiere eine viel bescheidenere Figur, wenn sie sich mühsam den Strand hochschleppen, um ihre Eier zu legen. Unsereine geht da ganz locker, flockig durch den Sand während Frau Schildkröte, könnte sie es, sich ächzend und stöhnend Meter um Meter vorwärts bewegt. So hat eben jeder seine ganz speziellen Fähigkeiten.Schildkrötenemblem

Jetzt kann ich endlich mit Schildkröten schwimmen, bisher hat das ja leider nie geklappt. Gut fürs Gefühl. Und gut fürs Gewissen, weil ich dafür nicht irgendwohin fliegen muss.
Und nicht nur mit einer, denn auf der Buxe sind ja zig aufgedruckt. Ein ganzer Schwarm: Vorne, hinten, links, rechts…

Mit Schildkröten geht jetzt sogar im heimischen Hallenbad, sobald es wieder geöffnet hat. Wenn auch nur auf der Buxe. Das ist zwar nicht ganz das Gleiche, aber immerhin ein schwacher Trost.

A propos Trost: Wenigstens lastet mein schlechtes Unterwäsche Gewissen nicht mehr bleischwer auf meinem Gemüt und grämt mich. Das hat doch auch was für sich.
Finden Sie nicht?
Neugierig bin ich allerdings, was mir die Facebook-Werbung als nächstes zu kaufen vorschlägt. Jetzt, da ich Bruno Banani Werbung als „bereits erworben“ und ähnlich gelagerte als „irrelevant“ markiert habe, fang ich ja quasi wieder bei Null an.
Das Leben kann so spannend sein…

PS: Wie bereits angekündigt: Jeden Lockdown-Monat gibt es eine neue Badehose, auch wenn ich keine Ahnung habe, wann ich die alle werde anziehen können. Aber gut, dass ich schn mal vorgearbeitet habe und daher will ich großzügig sein und zähle diese vom November mit. Weitere werden folgen, das ist ja wohl unvermeidlich.


Eine Liste aller Beiträge der Serie Buxenparade samt Verlinkung finden Sie auf der Unterseite

Die Serien dieser Seite im Überblick.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Mehr von mir und meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: