Schwimmen gehen in Zeiten von Corona? (#03): Zurück im Chlor

Das Chlor hat mich auch zurück. Denn nun haben auch in Bayern die ersten Freibäder wieder geöffnet. Bekanntlich dauert im Freistaat alles etwas länger und so hinken die Freibäder ihren regulären Öffnungen etwa sechs Wochen hinterher. Corona und der oberste Zuchtmeister Söder wollten das so. Viele Schwimmer aus anderen Bundesländern haben bereits in den einschlägigen Facebook-Gruppen von ihrer Rückkehr ins Chlorwasser berichtet, ein wenig neidisch war ich schon, denn Freiwasser ist eben letztlich auch nur eine Schönwetteralternative. Zumindest für mich.
Das Frohnleichnamswetter ist für einen Wiedereinstieg ins chlorige Wasser optimal: Der Morgen noch regnerisch, am Mittag hellt es auf 17 °C, die sich auf 20 °C steigern halten die großen Besucherströme vom Freibad fern, von begrenztem Zutritt wegen Corona ist an diesem Tag also nichts zu spüren.
Ich fahre nach Taufkirchen, das erste Freibad im Landkreis, das schon wieder geöffnet hat. Für die anderen kam die Ankündigung, nun dürften sie wieder, zu kurzfristig.

Chlor - Freibad in Taufkirchen
Seit zwei Tagen fahre ich die Schwimmtasche spazieren, dazu den Neo für den Besuch im Weiher. Einen Moment grüble ich, ob ich auch im Freibad den Neo überstreife, ich bin ja doch ein kälteempfindliches Pienzchen. Aber als ich Günther auf dem Parkplatz treffe, stellt sich die Frage nicht mehr. Lerneffekt von Corona: Ich bin erstaunlich schnell motivierbar, etwas zu tun, aber noch schneller, etwas  nicht zu tun.

Lieber schwimme ich also etwas weniger, dafür nur in Jammer. Der Neo bleibt im Kofferraum. 23,5 °C steht auf der Kreidetafel als Wassertemperatur. Geht schon. Wie sähe das auch aus. Vor Günther? Und den anderen.
Chlor - Freibad in Taufkirchen
Am Eingang fülle ich einen Besucherzettel aus, dann öffnet sich das Drehkreuz. Alles wie immer. Zumindest fast.
Das große Becken ist geleint, je zwei Bahnen. So ist es im Moment in allen Freibädern, und das hat immense Vorteile. Kein Kreuz- und Quer, nimmt schwimmt oder springt einem plötzlich vor die Nase. Kein Kampfkrauler wird mir auf den Versen herumprügeln und ich werde selbiges keinem Omabrüstler antun.Geleintes Becken, Chlor im Wasser, wenig Gäste. Optimal
Sechs Leute sind im Wasser, gleich sind es acht. Also schwimmt jeder auf einer Bahn hin und auf der gleichen zurück.
Das fühlt ich falsch an – und das ist es auch. Denn an sich ist Kreisschwimmen gefordert, was aber mein Mitschwimmer auf der Bahn und ich geflissentlich ignorieren. Der Andere schwimmt Brust und Rücken, ich müsste öfter überholen (keine Ahnung, ob das hier erlaubt ist) oder hinter ihm auf freier Strecke wenden, um an ihm vorbeizukommen. Es kommt auch keiner, um uns alle zu disziplinieren – das regelt sich selbst.Hinweisschild - Abstand einhalten, Bahnen schwimmen verboten.
Denn später, als es voller wird, schalten alle sofort auf Kreisschwimmen um. Nun ja: Nur auf einer Bahn nicht. Wenig überraschend: Das ist genau die Kategorie Leute, die auch sonst auf Kollisionskurs bleibt, die das Prinzip nicht verstehen können oder wollen. Der Anspruch „Platz da – meine Bahn“ scheint sich in manchem Schädel so sehr verkrustet zu haben, das es nicht mehr rausgeht aus dem Kopf.
Ansonsten aber ist alles wie immer. Ich möchte allerdings nicht wissen, wie es sein wird, wenn wir 10 ° höhere Temperaturen haben werden und das Besucherlimit erreicht sein wird.

Abgeleint im Chlor
Oft werde ich das diesen Sommer nicht erleben – denn bei solchen Temperaturen und Völkerscharen bin ich ohnehin lieber im Weiher.  Im Gegensatz zum Freibad ist dort nämlich auch die Zahl der Personen, die sich gleichzeitig im Wasser aufhalten dürfen, nicht limitiert und es steht ganz sicher niemand am Rand, der einem den Zutritt erst gewährt, wenn ein anderer aus dem Wasser gekommen ist. Darauf wird es nämlich im Freibad an heißen Tagen zwangsweise hinauslaufen. Vielleicht auch auf die Debatte, wer denn jetzt als Nächstes dran ist, ob die Bahnen nach Tempo sortiert werden usw. usw. – eben all das, was man sich so auf der 50-Meter-Bahn durch den Kopf gehen lassen kann.
Statt einfach abzuwarten, wie es sein wird.

Und sonst?
Aufs Klo darf man nur mit Gesichtsmaske, die warmen Duschen sind gesperrt. Was einigermaßen ätzend ist, das gebe ich gerne zu. Denn nach geraumer Schwimmzeit wird es dann doch kalt und eine heiße Dusche wäre was Feines, um den Körper wieder aufzuwärmen.
Aber da kann eine Thermosflasche mit heißem Tee auch helfen. Und die steht bereit.

Tee in der Thermosflasche

Schlückchen Rum vielleicht noch rein?
Prost.


 

Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Mehr von mir und meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

1 Antwort

  1. Linsenfutter sagt:

    Langsam darf man sich auch Gedanken machen, ob das eine oder andere nicht übertrieben ist. Beispiele gibt es genug. Dafür reicht hier der Platz nicht.
    LG Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.