Tiere der Eiszeit – Portraits

Ich gebe zu, das Portraits des Seehundgesichts auf einem Pferdekronbein ist nicht auf den ersten Blick als solches erkennbar – etwas minimalistisch, aber höchst liebenswert. Es begeistert mich vom ersten Moment an, da ich es sehe. Es sind nur ein paar Striche, das Artefakt kaum größer als ein Tennisball, wenn überhaupt.

Aber es ist alt: Uralt. So genau lässt sich das nicht mehr bestimmen, aber es dürfte auf alle Fälle über 20.000 Jahre auf dem Buckel haben. Gefunden wurde es in Laugerie Haute Oust in der Dordogne in Frankreich. Beheimatet ist es im Reiss-Engelheim-Museum in Mannheim, aber im Moment zu sehen in Rosenheim im Lokschuppen. Dort nämlich ist die Ausstellung Eiszeit (noch bis zum 11.12.2022) zu sehen. Eine überaus spannende, sehr gut kuratierte und sehr informative Ausstellung.
Das Artefakt ist so entzückend, ich würde es am liebsten einstecken – was natürlich nicht erlaubt ist, also begnüge ich mich damit, es zu bewundern, zu fotografieren und mir per Ausstellungskatalog eine umfangreiche Erinnerung an den Besuch dort mit heimzunehmen.

Eiszeit

Wolf (Canis lupus)

Viel zu sehen gibt es in Rosenheim und viel zu lernen über die Eiszeit, die Zeit, die das Landschaftsbild im Chiemgau und damit in der Region signifikant geprägt hat. Wie lebten die Menschen damals und wovon? Was unterschied sie vom Neandertaler, der in dieser Zeit ausstarb?
Welche Flora gab es – und welche Fauna?
Es gibt eine Vielzahl an archäologischen Funden, aber auch an Nachbauten und Modellen zu bestaunen. Und es gibt Dutzende von Tiermodellen – Tiere, die vor und während der Eiszeit gelebt haben, Tierarten, die es heute noch gibt und Arten, die mit dem Verschwinden der Eiszeit und der Veränderung der Landschaft ausstarben.
Die Tiermodelle sind natürlich die große Attraktion für die Kinder. „Manni“ kennen alle, das Wollhaarmammut, das als Modell aber auch als Gerippe zu sehen ist.
Schulklassenweise  drängen sich alle davor – einen oder mehrere Teile von „Ice Age“ kennen sie alle. Aber wer wusste schon, dass es vor der Eiszeit im Oberrhein Flusspferde gab?

Fotografieren ohne Blitz ist bis auf wenige Exponate erlaubt, ich mache reichlich Gebrauch davon, so entsteht unter anderem eine größere Sammlung von Tierportraits. Es hat bisweilen einen immensen Vorteil, regungslose, zumeist hervorragend ausgeleuchtete Modelle vor der Linse zu haben. Manche sehen täuschend echt aus, nur die fehlende „Umgebung“ macht auf den ersten Blick deutlich, dass es kein echtes Tier sein kann. Bei manchem glänzt der Kunststoff ein klein wenig zu stark. Macht aber nichts.  Ich halte trotzdem drauf. Hier meine (Foto-)Jagdbeute:

Eiszeit

Auerochse / Ur (Bos primigenius)

Eiszeit

Braunbär (Ursus arctos)

Eiszeit

Dachs (Meles meles)

Eiszeit

Elch (Alces alces)

Eiszeit

Flusspferd (Hippopotamus amphibius)

Eiszeit

Höhlenhyäne (Crocuta crocuta spelaea)

Eiszeit

Höhlenlöwe (Panthera spelaea)

Eiszeit

Nordluchs (Lynx lynx)

Eiszeit

Wollhaarmammut (Mammuthus primigenius)

Eiszeit

Riesenhirsch (Megaloceros giganteus)

Eiszeit

Steppenbison (Bison priscus)

Eiszeit

Wildpferd (Equus ferus)

Eiszeit

Wisent (Bison bonasus)

Eiszeit

Wollhaarnashorn (Coelodonta antiquitatis)

Eiszeit

Steinadler (Aquila chryseatos)

Eiszeit

Wanderfalke (Falco peregrinus)

Wer aus der Region stammt, wer dort Urlaub macht oder mit dem 9 Euro-Ticket z.B. aus München mal hinfahren will – ein Besuch im Lokschuppen ist (wieder einmal) absolut empfehlenswert.

Einen weiteren Beitrag von mir über die Eiszeit-Ausstellung unter dem Titel Der Tote von Essing lesen Sie hier im Totenhemd-Blog.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier.Wenn Sie mehr Bilder von mir sehen wollen, dann empfehle ich das Fotobuch Im Süden – Bilder eines guten Jahres, das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Ebenfalls dort erhältlich sind die grantigen Geschichten Renate und das Dienstagsarschloch und das Buch von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , Alle Bücher sind auch über die ISBN in der stationären Buchhandlung bestellbar.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: