Lost Places: Der alte Hof

Leider ist alles verrammelt auf dem alten Hof, den ich an einem Samstag als Ziel eines ausgiebigen Spaziergangs gewählt habe. Obwohl mir das klar war. Auch, dass überall Schilder stehen, dass das Betreten des Grundstücks verboten ist. Mich wundert das nicht. Direkt neben diesem Lost Place entsteht gerade aus einem alten Wirtschaftsgebäude ein schmuckes Wohnhaus, da will man Spaziergänger lieber fern halten.
Letztlich ist es auch eine Frage der Haftung. Wenn jemand auf dem Hof etwas passiert, haftet der Eigentümer. Schon klar.

Der alte Hof

Allerdings gibt es wohl auch auch eine gewisse Genervtheit. Denn über diesen Lost Place stand und steht immer wieder mal was in der lokalen Zeitung, spätestens, wenn in oder vor der schmuck sanierten Hofkapelle Maria Einsiedel mal wieder ein Gottesdienst stattfindet.

Der alte Hof

Und die Explorer solcher verlassenen Gebäude sind sehr findig im Aufspüren und sie geben Tipps weiter. Kunststück, da hat es sich rumgesprochen, dass es draußen vor den Toren der Stadt eine Reihe alter, leerer Bauernhöfe zu Entdecken gibt. Da dürfte schon so mancher hierher gekommen und überall rumgestiefelt sein-vielleicht ein wenig in der Hoffnung, doch noch in das alte Haus einzudringen. Mit ein wenig Glück kann man über Google auch diesen finden, denn der Ort ist historisch so bedeutsam, dass es über die weitverzweigte Familie, die hier einst herkam, sogar eine wissenschaftliche Arbeit gibt.

Der alte Hof

Reizvolle Bildmotive liefert der Hof ja – zugegeben, sogar, wenn man schön artig auf dem Weg, der am Gelände vorbei zur Kapelle führt, bleibt. Heute steht der Einödhof unter Denkmalschutz, sonst gäbe es ihn vermutlich gar nicht. Seit ich vor einiger Zeit von dem Anwesen, das vor seit über 1.000 Jahren erstmals erwähnt wurde, gelesen habe, wollte ich immer mal dort vorbeischauen. Ich bin überrascht, wie nah das von unserem Dorf ist (na ja: durch den Wald stapft man vielleicht 6 Kilometer dorthin).

Artig vom Weg aus richte ich meine Kamera aus. Die alte Scheune zum Beispiel schaut interessant aus. Allerdings würde mich nicht wundern, wenn einer der nächsten Stürme sie vollständig zusammenstürzen lässt. Das Gebäude schaut so wenig vertrauenserweckend aus, selbst wenn es erlaubt wäre, ich würde mir wohl mehrfach überlegen, da hineinzugehen. Schon bei relativ leichtem Wind knarzt es im Holz.

Der alte Hof

A propos vertrauenserweckend…

So gern ich auch hineinschauen würde, obwohl ich vermute, dass alles leergeräumt ist, müssen mir ein paar Außenansichten des alten Bauernhauses reichen…

 

…und dann mach ich mich wieder auf den Weg.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier.

Wenn Sie mehr von mir und meiner grantigen Stimmungslage lesen wollen, dann empfehle ich dieses Buch: Renate und das Dienstagsarschloch , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.
Mehr von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie ebenfalls in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: