Immer schön artig hin und her im Finsinger Weiher

Immer schön artig hin und her im Finsinger Weiher… Was anderes bleibt auch nicht. Die Längsachse von der Südspitze zum Nordufer misst rund 220 Meter, abzüglich der Flachwasserzonen an beiden Badeplätzen bleiben vielleicht 210m, die man hin und 210m, die man wieder zurückschwimmen kann. Wer wie ich unfähig ist, im Freiwasser gerade Strecken zu schwimmen, bei dem sind es natürlich mehr.
Aber auch nicht so gravierend viel, dass die einfache Strecke sich verdoppeln würde. Also bleibt nur,

immer artig hin und her zu schwimmen. Was aber nicht schlimm ist und auch kein Problem darstellt. Wäre dem so, dann hätte ich ja gar nicht erst hinfahren müssen. Größere Gewässer gibt es ja genug.

Der Finsinger Weiher gehört allerdings zu den kleineren offiziellen Badegewässern unseres Landkreises und damit unterliegt er meinem Anspruch, die alle nach und nach mal zu besuchen und darin zu schwimmen.

Im Frühjahr und im Herbst, wenn die Wassertemperaturen noch nicht allzu hoch sind, ist die beste Gelegenheit dazu. Dann nämlich sind diese kleinen Weiher nicht überlaufen, nicht überfüllt wie im Hochsommer. Dann kann man in aller Ruhe schwimmen und muss nur auf die SU-Paddler achten, denn ist der See noch so klein, immer paddelt irgendwer darauf herum. Aber wenn man aufeinander achtet, dann ist das kein Problem.

Finsinger Weiher

Wie so viele Kiesweiher hier in der Region liegt auch dieser direkt unter einer Hochspannungsleitung. Im stetigen Hin und Her schwimme ich immer wieder unter ihr hindurch – und das ganz ohne Aluhut. Ich bin selbst erstaunt, was ich mich alles traue.

Strom überm Finsinger Weiher

Selfie im Finsinger Weiher

Im Nordosten schließt sich dem Weiher eine kleine Bucht an, beschildert als Feuchtbiotop, was die Sache nicht ganz trifft, aber egal. Ehrensache, dass hier niemand hineinpaddelt oder läuft. Schwimmen geht sowieso nicht, denn das Wasser ist reichlich flach.
Ich wage einen Blick vom Ufer und später vom Wasser aus, artig bleibe ich auch hier in diesem Fall auf Abstand. Zahlreiche Frösche sind zu sehen, die allerdings wegen ihres Gequakes auch unüberhörbar auf sich aufmerksam gemacht haben, es ist also keine große Überraschung.
Die Ufer sind bewachsen mit Weiden, Schilf, Binsen und zahlreichen gelben Sumpf-Schwertlilien.

Feuchtbiotop

Finsinger Weiher

Die leuchtenden Blüten finden sich allerdings rings um den See, sie sind wunderschön anzusehen.

Schwertlilien am Finsinger Weiher

Als es mit der Zeit dann doch etwas frisch wird, verlasse ich den Finsinger Weiher, gönne mir ein Heißgetränk am Kiosk, bilanziere, die Strecke die ich geschwommen habe und freue mich

Latte Macchiato am Finsinger Weiher

über den Latte Macchiato, die wärmende Sonne, die gepflegte, friedliche und ruhige Atmosphäre eines Weihers, der etwas abseits vom Schuss liegt.
In Gedanken sortiere ich ihn in das bevorstehende Ranking ein, liste ihn als Nr. 77 der heimischen Gewässer und bin froh, dass im Erdinger Land nicht mehr viele Weiher übrig sind, in denen ich noch nie war. Und auch die werde ich noch abklappern. Es wird wohl das Jahr der kleinen Teiche.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier.

Wenn Sie mehr Bilder von mir sehen wollen, dann empfehle ich das Fotobuch Im Süden – Bilder eines guten Jahres, das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Ebenfalls dort erhältlich sind die grantigen Geschichten Renate und das Dienstagsarschloch und das Buch von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , Alle Bücher sind auch über die ISBN in der stationären Buchhandlung bestellbar.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: