Geheimtipp (?) Heiglweiher

Kritisch bin ich immer, wenn ich irgendwo lese, dass ein See oder Weiher ein Geheimtipp sei. Das kann meiner Meinung nach nicht stimmen, vor allem nicht, wenn ein solcher Geheimtipp in einem Buch oder einer trafficstarken Webseite veröffentlicht wird. Entweder ein Tipp ist geheim, dann veröffentlicht man ihn nicht sondern raunt ihn unter vorgehaltener Hand dem Nächsten zu. Nur für Insider, kennt sonst keiner… bla, bla, bla. Also, da ist es immer wunderbar leer…
Oder es ist leer, weil irgendetwas nicht stimmt: Modriges, muffelndes Wasser, eine heruntergekommene Anlage drum herum, was auch immer. Dann ist es aber kein Tipp. Ich habe immer schon gesagt, dass Geheimtipps ein rechter Scheiß sind.

Geheimtipp Heiglweiher

Vom Heiglweiher lese ich im Take me to the Lakes. Dort wird er als Geheimtipp gehandelt, daher komme ich überhaupt darauf. Also gilt etwas Vorsicht. Aber der See ist das gleich vorneweg – vollkommen in Ordnung. Er ist nur irgendwie vollkommen ab vom Schuss und sehr klein. Daher war er nicht unbedingt bei mir auf dem Schirm.

Geheimtipp Heiglweiher

So winzig ist er, dass er der (bisher) Kleinste ist, der in meinem Ranking einsortiert  wird. Das qualifiziert ihn a priori nicht für die vorderen Plätze, denn zum echten Schwimmen ist er in der Tat wenig reizvoll. Aber trotzdem fahre ich hin, denn ich kann so, wenn ich nach der Arbeit die Kurve über Haimhausen im westlichsten Zipfel des Landkreises Dachau nehme, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Nr. 60 meiner Seenliste ist erreicht und ein weiterer im bereits erwähnten Seenführer kann abgehakt werden. Außerdem kann ich mein Es-lebe-der-Sport-Foto für #JedeWocheEinFoto auch machen. Nicht exakt dieses, aber ein Ähnliches.

Geheimtipp Heiglweiher - Selfie

Gewitterstimmung liegt in der Luft, die Wetter-App hat bereits eine Vorwarnung ausgesprochen. Das ist ein Grund mehr, einen kleinen See anzusteuern. Den nämlich kann ich jederzeit schnell verlassen. Es sind ja nie wirklich mehr als zweihundert Meter bis zur Ausstiegsstelle am nördlichen Badesteg.

Geheimtipp Heiglweiher

Geheimtipp Heiglweiher - Badeleitern

Von dem weiß der fulminante Seenführer zu berichten: „Alle, die nicht mit einem Köpfen in den See eintauchen wollen, nehmen die Leiter.“ Sensationell, diese Bemerkung; so tiefgründig, hintersinnig und blitzgescheit, da wäre man sonst sicher nie drauf gekommen. Aber welche der beiden Leitern nimmt man jetzt? Die westliche? Die östliche? Ist das egal oder ist die eine fürs Ein- und die andere fürs Aussteigen? Eine Leiter für Frauen, eine für Männer?
Dazu schweigt der Ratgeber natürlich. Irgendwas ist ja immer. Das kommt eben dabei raus, wenn man auf einen Geheimtipp in einem Buch hört…

Dass Teile des Sees mit gelben Teichrosen zugewachsen sind, schränkt den schwimmbaren Bereich etwas ein und macht den beschwimmbaren Teil des Weihers noch etwas kleiner als er ohnehin schon ist. Andererseits sind Teich- und Seerosen Teil der natürlichen Flora und haben ältere Rechte als ich. Und schön anzusehen sind sie auch.

Geheimtipp Heiglweiher - Teichrosen

Da es bei meinem Besuch von Anfang an immer ein ganz klein wenig tröpfelt, ist es enorm leer dort, kaum mehr als 10 Leute. Schnell sind Handtuch, Garderobe und alles andere Geraffel in Ufernähe im wasserfesten Sack unter einem Baum verstaut. Mein erstes Ziel: Der baufällige, gesperrte, zweite Steg am Südufer.

Geheimtipp Heiglweiher - unterm Steg

Und dann einfach Runden drehen so lange es geht, es das Wetter zulässt. Denn der Himmel bewölkt sich schnell und nimmt bedrohliche Farben an.

Da Einheimische im See schwimmen, denen ich mehr Kompetenz in der Einschätzung der Gewitterlage zutraue, schwimme ich unbesorgt, mache Fotos und hoffe, dass die schon wissen, wann das Wetter anrollt. Denn dass es kommen wird, ist so klar, wie das Wasser im Weiher trüb ist. Aber wann?
Ich bin halt weder Hobbymeterologe, noch Gewitterjäger oder sonstwie sachkundig. Es reicht, wenn ich daheim erkenne, wenn ein Wetter in Anmarsch ist. Oder auch nicht.

Als der erste Donner für meinen Geschmack viel zu früh und recht laut über den Weiher dröhnt, verlasse ich das Wasser. Schon zucken die ersten Blitze. Besser, jetzt abtrocknen. Und kaum, dass ich das erledigt habe, die Schwimmtasche im Auto verstaut und die Jacke herausgeholt ist, prasselt es von oben. Fluchtartig haben auch die anderen Schwimmer und Badenden das Wasser verlassen und trocknen sich ab.

Von wegen: Die Hiesigen kennen sich aus. Die haben genausowenig Ahnung von Gewitterprognosen wie ich. Und schon plästert es – wovon die Hieisigen auch nichts verstehen. Zumindest nicht diese wunderbaren Vokabel.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mehr von mir und meiner grantigen Stimmungslage lesen wollen, dann empfehle ich dieses Buch: Renate und das Dienstagsarschloch , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.
Mehr von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie ebenfalls in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung erhältlich.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: