Endlich wieder Freibad – Endlich wieder Chlorgeruch

Es gab Tage, da konnte ich es nicht erwarten. Wenn ich wusste, dass zu diesem Datum das Freibad eröffnet, war ich einer der ersten, die morgens schon vor acht Uhr vor dem Sperrkreuz standen. Nicht, weil die ersten 50 Besucher umsonst hinein durften. Es ging einfach nur ums Prinzip: Der erste im Bad – also im Becken zu sein. Was eine generalsstabsmäßige, detailgenaue Planung voraussetzt, denn irgendeiner ist immer dabei, der es noch schneller schafft. Detailliert habe ich dieses Rennen in meinem Buch Bahn frei geschildert. Es brachte mir, da ich an den Altvorderen kaum vorbei kam, den Ruf ein, eine Rentnerparanoia zu besitzen.
Mit den Jahren wird man gelassener, die Rente rückt langsam näher. Nicht, dass ich sie schon greifen könnte, aber ich könnte den Countdown mal von Jahrzehnten langsam auf Jahre runterstellen, was aber jetzt nicht weiter besprochen werden soll.
Gelassen fahre ich, als ich im Netz die Bestätigung dafür finde, dass das Taufkirchner Freibad tatsächlich heute öffnet, dorthin. Die Tasche ist gepackt,
Fünf Minuten nach Kassenöffnung stehe ich vor der Glasscheibe, halte der Kassiererin meinen Coronatest unter die Nase und darf das Drehkreuz passieren. Der Dritte heute.

Im Freibad Taufkirchen

Eine Frau und ich gehen etwa zeitgleich Richtung Kabinen, im Wasser paddelt schon einer, der muss definitiv schon vor der offiziellen Öffnungszeit da gewesen sein, selbst wenn der sich doppelt so schnell umzieht, wie er jetzt schwimmt, kann er das nicht geschafft haben.
Milde lächelnd schaue ich darüber hinweg.
Die Gelassenheit des Alters halt.

Mit kaum 14 °C Lufttemperatur ist es reichlich frisch, aber das Wasser isr 25 °C warm. Der erwartete Andrang ist ausgeblieben, man hat wohl mit mehr Besuchern gerechnet, die mit scharrenden Hufen vor dem Freibad Einlass begehren. Mir soll’s recht sein, ich schätze leere Bäder. Noch hängt wenig Chlorgeruch in der Luft, nur ein Hauch – aber den habe ich seit November nicht mehr gerochen. Zeit wird’s.

Im Freibad Taufkirchen

Es ist, das gebe ich ehrlich zu, mühsam. Die Lust, die Freude aufs Schwimmen ist vorhanden: Allein es fehlt an Übung, Kondition. Die ersten Ausflüge ins Freiwasser waren wunderbar, aber gelegentlich möchte ich dann doch einfach nur Kilometer kloppen. Hin und her – hin her – hin und her.
Muss ja nicht bis zum Anschlag sein, bloß nicht am Ende doch noch einen Muskelkater riskieren.

Im Freibad Taufkirchen

Aber genug gequatscht. Auf geht’s. Bahn um Bahn.

Im Freibad Taufkirchen


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mehr von mir und meiner grantigen Stimmungslage lesen wollen, dann empfehle ich dieses Buch: Renate und das Dienstagsarschloch , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.
Mehr von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie ebenfalls in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen kö

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

1 Antwort

  1. Kraulquappe sagt:

    Ja, mühsam auch bei mir. Aber was für eine schöne Mühsal, nicht wahr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: