#Wirsindmehr – Rote Karte für alle Hetzer

Ich habe keine Ahnung, wo Kaltenkirchen liegt. Google hilft mir uns verweist auf einen Ort bei Bad Segeberg in Schleswig-Holstein. Also so ungefähr am anderen Ende der Republik.
Letztlich ist das aber auch egal. Entscheidend ist, dass aus Kaltenkirchen ein toller Impuls kommt. Einer, den das Bündnis Kaltenkirchen initiiert hat und den ich sehr gerne aufnehme: Rote Karte den Verschwörungsideologen und Hetzern. Wirsindmehr!

Auch, wenn mein Blog im Wesentlichen unpolitisch ist, bin ich das als Mensch nicht.  Ich habe Standpunkte und mache auch keinen Hehl daraus.
Wenn auch selten, so formuliere ich auch an dieser Stelle in meinem Blog politische Positionen und sage meine Meinung – klar und unverblümt, erfrischend direkt und sehr deutlich.
Mein Blog, meine Webseite, mein Content.
Heute also #Wirsindmehr!
Und Ihr, denen hier die Rote Karte gezeigt wird, seid wenige. Ihr seid nicht das Volk, ihr seid nicht die Masse,  Ihr seid – um es einfach auszudrücken – einfach nur dumm und borniert.
Ihr spaltet nicht die Gesellschaft. Ihr spaltet Euch von der Mehrheit ab. Das ist etwas grundsätzlich Anderes.
Ihr wollt nicht mehr mit dazugehören, weil die Gesellschaft nicht so funktioniert und spurt, wie Ihr Euch das in Euren verquerten Köpfen ausdenkt. Ihr wollt Euch nicht soldiarisch geben, mit niemandem, gerade mal noch mit Euch selbst.

Wirsindmehr - Rote Karte gegen Quergida

Ihr wollt nicht mehr mit dazu gehören, weil Euer Credo und Euer Reden aus Hass und Hetze besteht. Euer Gesellschaftskonzept basiert weder auf humanen, noch auf demokratischen Werten und es ist schon gar nicht aufklärerisch und von der Vernunft gesteuert.

Ihr seid um nichts besser, wertvoller, klüger. Im Gegenteil. Ihr habt Euch von Bildung und Wissen verabschiedet zugunsten von Spinnereien, Lügen und Verdrehungen, die besser in Euer verbrettertes Weltbild passen.

Ich habe kein Verständnis dafür und auch keine Geduld mehr. Ich will nicht mit Euch diskutieren, es bringt nichts. Ich will Eure Sorgen nicht mehr ernst nehmen, weil Ihr nicht bereit seid, die der anderen ernst zu nehmen. Ich will Euch einfach nicht mehr in meinem Umfeld haben.
Ihr seid, um es einfach nur dumm, da halte ich es ganz einfach mit der Psychiaterin Heidi Kastner, die Euch das aufs Trefflichste attestiert hat.

Diese, wie ich finde, sehr klare Position, habe ich in diversen Diskussionen in den sozialen Medien vertreten – dazu stehe ich. Auch wenn ich selbst genau deshalb als „Verhetzer“ (Österreicherinnen drücken sich manchmal etwas sonderbar aus) beschimpft wurde.
Denn ich hatte es gewagt, nicht nur Kastner zu zitieren, sondern auch darauf hinzuweisen, dass es zwecklos ist, mit einer Schwurbel-Klientel zu diskutieren. Und der Appell zur Menschlichkeit im Umgang miteinander wäre wohl mehr an die zu richten, die mit Gewalt bis hin zu Mord ihren Standpunkt vertreten: Impfgegner, Maskenverweigerer, Schwurbler und die versammelte Rechte. Man müsse Verständnis haben und menschlich miteinander umgehen. Nein. Man muss das nicht.

Menschlichkeit und Verständnis füreinander ist KEINE Einbahnstraße. Und jetzt ist bei mir der Ofen eben aus.

Ihr Schwurbler kreist nur noch um Euch selbst, schaut nur auf Euch, auf Eure Belange und Bedürfnisse. Und Ihr geht mit Nazis spazieren, macht gemeinsame Sache mit Faschisten, Antidemokraten und Rassisten.
Das ist das Schlimmste, das nehme ich Euch übel. Dafür gibt es keine Entschuldigung, keine Ausrede. Nicht die Kleinste.
Aber #Wirsindmehr!


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier.

Wenn Sie mehr von mir und meiner grantigen Stimmungslage lesen wollen, dann empfehle ich dieses Buch: Renate und das Dienstagsarschloch , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.
Mehr von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie ebenfalls in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

1 Antwort

  1. backtrack sagt:

    Aweѕome post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: