Endlich wieder drin – Anschwimmen im Feringasee

Anschwimmen?
Jetzt erst?

Ja, ok. Wenn ich die vielen Posts in den einschlägigen FB-Schwimmbruppen sehe, gehöre ich wohl zu den letzten, die zurück im Wasser sind. Während ich mein Anschwimmen auf für mich angenehme Wassertemperaturen verschiebe, erlebe ich im Feringasee, wie viele bereits nur in Badeklamotten ins Wasser steigen. Planschende und tobende Kinder, aber auch Omabrüstler und Kampfkrauler. Viel Volk vor Ort – auch an einem Montag.

Anschwimmen im Feringasee
Ich nicht – ich packe mich in die Neoperenpelle und bin erst einigermaßen versöhnt, als ich bemerke, dass ich nicht der Einzige bin. Etwa ein halbes Dutzend anderer schwimmt auch im Neo. Die einen immer hin und her. Die anderen im Kreis.

Nachdem der Wetterbericht noch einmal frühsommerliche Temperaturen angekündigt hat, kann ich damit rechnen, dass das Wasser jetzt auch für mich warm genug ist, das muss ich ausnutzen, denn das Thermometer soll schon wieder fallen. Gewitter, Regen und deutlich kühleres Wetter sind im Anmarsch.

Gewitter ziehen auf. Anschwimmen im Feringasee
Warum der Feringasee? Was verschafft dem See die Ehre, fürs Anschwimmen der Auserkorene zu sein?
Drei vollkommen pragmatische Gründe.

Es ist der See, den ich von der Arbeit auf dem Heimweg am schnellsten erreichen kann. Das will ich ausnutzen, denn als ich Feierabend mache, ist der Himmel schon gar nicht mehr so strahlend blau. Besser erst schwimmen und dann erst heimfahren als anders herum erst zu meinem „Hausrevier“ zu fahren.  Noch ist nämlich alles noch ziemlich chic draußen. Aber wer weiß, wie lange noch?

Feringasee

Der Feringasee ist immer extrem gut besucht, sollte ich coronabedingt so viel zugenommen haben (ja, ich gehöre auch zu denen, denen das Virus eine Plautze beschert hat), dann findet sich sicher wer, der mir den Neo zuzieht.

Wenn ein paar Leutchen da sind, möglichst auch Schwimmer, wäre es doch arg peinlich, gleich wieder aus dem Wasser zu hüpfen. Es lebe der Sozialdruck!

Der zweitgenannte Grund erweist sich als hinfällig, ich komme noch immer gut rein, auch kann ich den Rückenreißverschluss alleine schließen, was aber nicht Not tut, eine ältere Dame bietet mir spontan ihre Hilfe an.
Klar nehme ich die an und schwupp bin ich drin im Neo und schwupp drin im Wasser. Zumindest mit den nackten Füßen. Jetzt nur nicht zögern. Wie stehe ich denn da angesichts der Kinder? Denen macht die Kälte ja wohl auch nichts aus.Arschkalt beim Anschwimmen

Mir schon. Es ist arschkalt. Zumindest die ersten Minuten.
Nicht nur an Händen und Füßen, auch im Gesicht. Nein: Eigentlich überall. Hilft aber nichts, da muss ich jetzt durch. Genauso wie durch das bleierne Gefühl in den Armen. Jetzt macht sich bemerkbar, dass ich seit Ende November keinen einzigen Schwimmzug mehr gemacht habe. Damals schlossen die Hallenbäder als Teil des Lockdowns, damit wir, wie es damals hieß, „alle Weihnachten wieder normal feiern können.“

Anschwimmen im Feringasee

Nun, Weihnachten ist ne Weile vorbei, die Schließung der Bäder noch nicht. Was aber ein anderes Thema ist.
Also raus. Höchste Zeit fürs Anschwimmen im Freiwasser.
Allerhöchste Zeit. Wie gesagt: Ich bin eh schon hintenan.

Anschwimmen im Feringasee

Etwa eine Dreiviertelstunde halte ich aus, dann wird es mir doch etwas frisch,  was eigentlich nur eine Ausrede ist. Denn eigentlich bin ich etwas schlapp, das wäre wohl ehrlicher. Geistig richte ich mich schon mal auf einen netten Muskelkater ein.
Im Feringasee

Mit Statistiken fange ich übrigens dieses Jahr gar nicht erst an, das habe ich mir 2020 schon gespart. Es macht einfach keinen Spaß, sich ein Ziel zu setzen, von dem man nicht weiß, ob es erreichbar ist, weil  man es nicht in der Hand hat, wenn einem nicht wieder die Schwimmbadbesuche, so sie denn wieder möglich sind, plötzlich wieder untersagt werden.

Aber wenigstens ein paar neue Seen?
Sehr gerne.
Und ein paar alte…

Im Feringasee

Ein Anfang jedenfalls ist gemacht. Das Anschwimmen.
Heute.
Im Feringasee bei Unterföhring.
Und damit komme ich endlich wieder zu einem der Kernthemen in diesem Blog zurück.
HEUREKA!

 


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mehr von mir und meiner grantigen Stimmungslage lesen wollen, dann empfehle ich dieses Buch: Renate und das Dienstagsarschloch , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.
Mehr von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie ebenfalls in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

1 Antwort

  1. Kraulquappe sagt:

    Ja sowas (sehe deinen Beitrag eben erst), da hatten wir ja gestern Synchronschwimmen. Und heute vermutlich Synchronkater.
    Mit schweren Armen und Beinen winke ich dir einen Gruß zu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: