Wenn der Berg ruft

Wenn das Meer ruft, haben die Seen zu schweigen.
Um wie viel mehr erst gilt das, wenn der Berg ruft?Der Berg ruft

Und wenn die Seen zu schweigen haben, um wie viel mehr gilt das für die künstlichen Kleingewässer, die Schwimmbäder?

Selten ruft er.
Aber wenn, dann hat das Hallenbad zu warten.
Klein, demütig, schweigsam.
Was könnte schließlich so ein Hallenbad dem Ruf der Berge entgegensetzen?Der Berg ruft, der Lofer

Nichts.
Also folgt man dem Ruf des Berges.
Der Weite, des blauen Himmels, des Schnees, der Sonne.
Ein Tag wie im Paradies.Schadberg

Und kratzt doch nur ein wenig an seiner schneebedeckten Oberfläche.
Und nennt es Skifahren. Blick gen Tirol
Skifahren statt Schwimmen.
Hauptsache Wasser unter mir.
Viel Wasser.

Skifahren

PS:
Und wenn mittags der Magen knurrt und das Tiroler Pfannengröstl ruft, folgt man diesem auch.
Selbst, wenn man noch im Pinzgau im Land Salzburg ist. Aber Tirol ist nah.
Nur eine Abfahrt.
Vorher noch stärken.

Jetzt hat der Magen zu schweigen.
Und zu arbeiten.
Und das tut er auch.
Wenigstens einer.

Tiroler Pfannengröstl

 


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

2 Antworten

  1. Aufi,Aufi-Der Watzmann ruft oben ist die Gailtalerin.

  2. Belana Hermine sagt:

    Danke für die schönen Fotos. Ja, wenn die Berge rufen, dann fällt es auch mir schwer, die Füße still zu halten. Aber Wasser muss es für mich nicht allzu viel sein ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.