Kalt, kalt – schön, schön

Manchmal ist es einfach nur kalt. -12 °C oder so. Und selbst wenn die Sonne herauskommt, steigt das Thermometer auf höchstens- 4 °C.

Kalt - Pfosten im zugefrorenen Weiher

Am Wochenende mache ich einen Abstecher zum Kronthaler Weiher. Nicht, dass ich erwarte, hier auf irgendetwas zu stoßen, was ich noch nie gesehen habe. Ein Teil des Weihers ist zugefroren, dick ist die Eisdecke nicht, das hindert die Trottel unter den Spaziergängern aber nicht daran, sich mit ein paar Schritten aufs Eis zu begeben und sich gegenseitig dabei aufzunehmen.

Kalt - Ruderboot voller Wasser im Eis

An anderer Stelle, am Ostufer ist der Weiher eisfrei. Unter den neugierigen Blicken der Spaziergänger zieht sich eine Gruppe Eisschwimmer am Ufer um, die meisten schlüpfen in Neoprenanzüge, zwei steigen nur in Badehose ins Wasser.
Ein wenig wehmütig schaue ich ihnen einen Moment zu, hoffe auf bessere (und wärmere Tage) und lausche den Kommentaren der Passanten. Kopfschütteln, Lachen, dumme Sprüche und flache Witze – es ist alles dabei. Und es wird wie wild fotografiert.

Kalt - Eisschwimmer

Zwei andere Eisschwimmer sehen dem ganzen Spektakel so professionell wie emotionslos zu.

Zwei Schwäne im Wasser - kalt

Der Wasserstand ist enorm hoch, so voll habe ich den Weiher selten gesehen. Ich kenne den Weiher mit einem zum Überlauf gefüllten Wasserstand und bei extremen Niedrigwasser. Ich kenne ihn zugefroren mit Spaziergängern auf dem Eis und bacherlwarm.
Auch die stets anwesenden Blässhühner kenne ich. Ihnen scheint die Kälte einfach gar nichts auszumachen.

Blässhühner am Ufer

Und die Krähen, die in den Bäumen am Ufer eine Splitterkolonie gegründet haben, sind alte, gute Bekannte. Ich schaue, wie schnell ich sie im Vorbeifliegen fotografieren kann.

Krähe über dem Wasser. Kalt

Doch. Es gibt etwas Neues. Ich entdecke zwischen lauter Blässhühnern und Stockenten eine Löffelente. Die habe ich hier noch nie gesehen. Zumindest nicht bewusst. Leider kommt sie nicht wirklich nah heran ans Ufer.

Löffelente

Und noch etwas ist neu: Die Eisgebilde am Ufer. Kleine fragile „Kunstwerke“, die im Sonnenlicht glitzern. Unbemerkt von den meisten, die am Ufer entlang spazieren. Erst als sie mich fotografieren sehen, schauen sie selbst hin. Wenn da einer was fotografiert, muss das ja was Besonderes sein. So ticken alle. Sie zücken die Handys, um es gleich darauf wieder wegzustecken. Nur etwas Eis – was ist daran schon so besonders, dass man es fotografieren müsste?

Kalt - Eis an Zweigen über dem Weiher

Kalt Eis am Ufer

Kalt wie Eis Eiszapfen

Ja genau. Nichts Besonderes.

Geht einfach weiter!


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mehr von mir und meiner grantigen Stimmungslage lesen wollen, dann empfehle ich dieses Buch: Renate und das Dienstagsarschloch , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.
Mehr von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie ebenfalls in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: