Entschuldigung, dass ich lache…

Der Spaß hat sich gelohnt – auch wenn ich sicher bin, dass sich jetzt wieder einige verarscht und „angepisst“ fühlen, weil sie darauf reingefallen ist. Humor ist für viele eben nur noch, über andere zu lachen. Und das mache ich gerade. Ich lache hart…
Über einen Scherz.

Warum?

Als ich das Neotestschwimmen vor einer Woche mit einem Kaufakt abschloss, wurde mir beschieden, der frisch erworbene Neo wäre in den kommenden Tagen in der Post.
Und so war es dann auch. Als ich Mittwoch nach dem Schwimmen heim komme, steht ein Paket im Flur.Neo im Karton - Ich lache über einen Scherz

Geöffnet habe ich es erst am Samstag und den Neo auf einem Bügel auf die Terrasse gehängt. Er riecht schon wieder so herrlich nach Gummi, ganz so wie funkelnagelneue Autoreifen oder Fußmatten fürs Auto. Ein Aroma, dass zwar auf eine gewisse, sehr limitierte Art ansprechend ist, aber vielleicht möchte man es nicht unbedingt in der Wohnstube haben. Also raus damit.
Auf dem Bügel sieht das gute Stück total unförmig aus, so kurze Beine, so kurze Arme, so voluminös. Ist es doch die falsche Größe, die da geliefert wie bestellt wurde?
Und noch etwas macht mich stutzig: Er ist so verknautscht. Und damit ist die Steilvorlage gegeben. Ich mache ein schnelles Foto und lade es in zwei Facebook-Schwimmgruppen hoch – ergänzt um einen kleinen Text, der meiner Meinung nach so offensichtlich einen schalen Witz beinhaltet, dass es eigentlich jeder merken müsste.Neo im Karton - Ich lache über einen Scherz

Da ist er, der neue Neo. Frisch ausgepackt und total verknautscht. Riecht super nach Autoreifen.
Ich finde nur keinen Zettel, wie ich den jetzt bügeln kann.
Weiß das wer?

Ich erwarte, dass den Sparwitz sofort jeder erkennt und er von dem einen oder anderen mit einer klugen Reply oder einem grinsenden Smilie quittiert.
Das Gegenteil ist der Fall – ich werde mehrfach und dringend gebeten, den Neo auf gar keinen Fall zu bügeln, dazu reichlich Empfehlungen, was man tun kann, damit die Falten verschwinden.

„Da sieht man, dass du keine Ahnung hast von so einem Anzug. Aber das ist in Ordnung. Man kann nicht alles wissen 🙂 – Ein Neoprenanzug wird nicht gebügelt.“

A ha – dann weiß ich das jetzt auch.
Es dauert tatsächlich eine Viertelstunde, bis die erste den Witz als solchen enttarnt und die Schnappatmung einiger Gruppenmitglieder nachlässt.

Erst dann kommen die wirklich guten, witzigen Replies und der allgemeine Spaß nimmt seinen Lauf…
Mein Favorit:

„Du musst zur Tankstelle und Luft rein füllen!“

Einen Moment spiele ich mit dem Gedanken, das tatsächlich zu machen und zu fotografieren. Schließlich wohnen wir direkt neben einer kleinen Tankstelle. Aber es ist Samstagnachmittag, der Kompressor ist bereits aus und die Tankstelle fällt langsam in den Schlafmodus. Ich bin sicher, der eine oder andere hätte das ganz lustig gefunden.

Für so etwas liebe ich die sozialen Medien.

Und für die, die diesen Posts auf den Leim gegangen sind: Sorry Leute, den Witz war’s wert. Und wenn Ihr jetzt sauer seid: Besser einen guten Freund als eine gute Pointe (und die war noch nicht mal wirklich gut) zu verlieren.
Und ja: Ich lache immer noch.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Mehr von mir und meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

1 Antwort

  1. Linsenfutter sagt:

    Im Nachhinein würde ich sagen … man kann ihn schon bügeln.
    Aber nur einmal. Lach …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.