Über mich

„Mein Herr, ich habe keine Zeit!“
„Dann nimm sie Dir!“Dieser knappe Dialog zwischen dem Barockmaler Jan Vermeer und der Magd Griet stammt aus dem Spielfilm „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“.
Zwei Menschen haben sehr unterschiedliche Auffassungen von dem, was zu tun am dringlichsten ansteht. Während Griet (Scarlett Johansson) mit schwerer Arbeit überhäuft ist, erwartet Jan (Colin Firth), dass die Magd augenblicklich zum Apotheker rennt und Substanzen zum Anrühren der zur Neige gehenden Farben holt.
Warum ich das zitiere?
Weil ich nach wie vor mit dem erstaunten Satz „Du musst ja Zeit haben…“ konfrontiert werde, wenn Verwandte, Freunde oder Bekannte auf meinen Blog zu sprechen kommen.
Ja: Ich habe Zeit, ein Blog zu führen und regelmäßig mit Einträgen zu füllen… und nicht nur das eine. Ich führe ein zweites Blog über meinen verzweifelten Versuch, mich beim Schwimmen einigermaßen über Wasser zu halten, ich schreibe für ein Schildkrötenportal,  ich schreibe Bücher und hin und wieder lese ich auch öffentlich aus meinem Buch und meinen Blogs. Weil es mir das wert ist, und weil es mittlerweile mehr als nur ein Hobby ist.

Und da Sie vielleicht erwarten, hier etwas über mich in Erfahrung zu bringen, biete ich Ihnen diese Kurzbio an:

Geboren bin ich an der Schnittstelle zwischen Sauerland und Ruhrgebiet im unspektakulären Hagen während der geburtenstarken Jahrgänge. Aufgewachsen ebendort, fast eine Dekade studiert an der Ruhruniversität Bochum, als ewiger Student mit vielen lukrativen Nebenbeschäftigungen Geld und Erfahrungen gemacht, die Gold wert sind, aber dabei zwitweiligv die Seele an den Lokaljournalismus und den schnöden Mammon Geld verkauft. Nach kurzem Intermezzo im Zivildienst und in der heimischen Kinobranche folgte ein Zwischenspiel in Frankfurt für einen amerikanischen Filmverleiher. Jetzt lebe ich im Bayernland.

Also bin ich ein Westfale mit Migrationshintergrund (bayerischen und schlesischen Wurzeln), erdverbunden, stur, erfrischend direkt und mit einem Hang zum Niveaulosen und bisweilen unverschämter Offenheit. Ausgestattet mit dem Zynismus einer ganzen Region, der damals durch Stahlwerk- und Zechensterben die Lebensadern zugedrückt wurden: Kind aus’m Pott, wohnhaft in einem Dörflein in Altbaiern, inmitten von CSU-Stammwählern, Landwirten, Kiesgrubenbesitzern und Berufspendlern: Ein Protestant unter Katholiken, ein Preuße unter Bayern. Ein Schwarz-Gelber unter den Roten (fußballerisch gesehen). Politisch hingegen ist es eher andersherum.

Mehrfach-Blogger (s.o.), Schreiber, Zahlenschubser, Twitterer, Ski- und Radfahrer, Menschenbeobachter, Familienmensch, Menschenfeind und -freund in einem, Zyniker, Spötter, Grantler… und Schwimmer:bah

Damit dürfte das Wichtigste gesagt sein… und wenn nicht, dann reimen Sie sich einfach den Rest zusammen.

Lutz Prauser

2 Kommentare


  1. Ich freu mich, deinen Blog „entdeckt“ zu haben. Ich teile deine Meinung zu den Hobbies, mir geht es genauso, es ist mir fürchterlich egal, was andere Leute zu meinen Hobbies sagen: Gärtnern, Malen aber noch lieber: Blogschreiben und Twittern. Jedem das Seine!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.