Meine aktuelle Blogparade: KLEINE RITUALE – Das war es mal wieder…

Blogparade Kleine RitualeDas war sie also, die Blogprade KLEINE RITUALE.

16 Beiträge sind zusammengekommen. Nicht gerade viel, aber bei weitem nicht so wenig, wie ich am Anfang befürchtet hatte. Es hat etwas gedauert, bis die Aktion Fahrt aufgenommen hat. Zäh war der Beginn, zwischenzeitlich so zäh und damit enttäuschend, dass ich es kaum abwarten konnte, dass das ganze Projekt in den Tiefen des Internets versinkt und verschwindet. Dann aber sind doch noch einige Bloggerinnen und Blogger auf den Zug aufgesprungen. Am Ende war ich mit der Teilnahme zufrieden. Es hätten natürlich gern mehr sein können. Vielleicht aber lag das Thema doch nicht jedem. Vielleicht hat nicht jeder Rituale in seinem Leben als solche entdeckt, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass  jeder welche hat. Vielleicht wollten andere Blogger nicht über ihre kleinen Rituale öffentlich sprechen. Vielleicht hatten sie Bedenken, dass sie dann von ihren Lesern als zwanghaft angessehen werden. Vielleicht hat nicht jeder Rituale in seinem Leben als solche entdeckt, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass  jeder welche hat.

Umso mehr freue ich mich, dass 14 andere Bloggerinnen und Blogger darüber geschrieben haben: Einer läuft immer beim Telefonieren umher, einer zwirbelt den Bart. Der morgendliche Abschiedskuss, der erste Kaffee und der Griff in das Holzkörbchen gehören ebenso dazu wie die Mitnahme von Stofftieren in den Urlaub oder Badeenten ins Schwimmbad. Es werden Stufen gezählt, der Sitz der Schuhe kontrolliert und vor dem Lesen an Büchern gerochen. Einer zelebriert Matcha-Tee, eine Bloggerin Zuklitschchen,  es gibt spezielle Winterrituale…
Viel Persönliches und enorm Menschliches ist zusammengekommen, aber nicht nur: Auch Katzen haben ihre Rituale. Wunderbar.

Wer hat mitgemacht?
    1. Steine sammeln – ein besonderes Ritual seit Kindestagen, von denen Stephanie im Blog Klunkerdesalltags erzählt.
    2. Die Münchner KulturNatur-Bloggerin Nadine macht sich Gedanken über Winterrituale: Immer wieder zieht es sie zum Hausberg, dem Olympiaberg – vor allem, wenn der Schnee gefallen ist.
    3. Nicht nur Blogger haben kleine Rituale – auch Bloggers Katzen. Dazu gehört das „Anpuscheln“ vor dem Futterapf. Genaueres erzählt Ulrike in ihrem Blog Watt und Meer.
    4. Vom Blog Geschichten und Meer kommt ein Beitrag über das Salzdippchen? Das was?… Eben, klicken und nachlesen. Es lohnt sich.
    5. Was sind Zuklitschchen und was haben sie mit Ritualen zu tun? Das weiß Tanja vom Blog Kulturtalk . Über dieses und einige andere Rituale gibt sie Auskunft – und ja: Es gibt sogar Rituale beim Bloggen.
    6. Matcha-Tee, den Espresso Asiens, trinkt man nicht. Man zelebriert ihn. Matthias schildert dieses Zeremoniell – sein kleine morgendliches Ritual.
    7. Gemischtwarenblogger Markus macht sich Gedanken über Macken und Rituale: Den feinen kleinen Unterschied zwischen beidem und wie das bei ihm so ist: Das Hin- und herwandern beim Telefonieren, das Sortieren von leeren Flaschen in den Trägern und einiges mehr.
    8. Für Julia vom Lilalummerland gehört der Kuss, bevor Du gehst zu einem festen Ritual, ein Kuss, der zehn Stunden halten muss. Ein sehr schönes, romantisches Ritual.
    9. Was haben Bart zwirbeln bei konzentrierter Arbeit und das Essen der Pommes vor dem Burger gemeinsam? Es sind die kleinen Rituale von Jan Nicholas, der die Website Bartpflege.net betreibt. Verständlich, dass einige seiner kleinen Rituale mit genau diesem Thema zu tun haben.
    10. Blogger Stefan nimmt die Blogparade zum Anlass, um in Querdurchdenalltag seinen kleinen Macken und Ritualen erstmals nachzuspüren. Sitzen die Schuhe richtig fest am Fuß, sitzt die Brille? Und was tut man, um den Wecker zum schweigen zu bringen…
    11. Einen Kaffee lang, die Welt ausgebremst, die Zeit angehalten. Ein Ritual – so beschreibt Markus Pflugbeil sein Morgenritual in seinem Pflugblatt-Blog: Der erste Kaffee
    12. Jeden Tag greift der Münchner Reinhold ins Körbchen neben dem Kühlschrank- ein kleines, beruflich bedingtes Ritual der besonderen Art. Warum? Einfach klicken und lesen.
    13. Karin von der Seite Buchgefieder stellt ein paar ganz wunderbare Rituale vor, die sie als bibliophiler Mensch entwickelt hat: Von der immer länger werdenden Liste ungelesener Bücher bis zu einem tiefen Atemzug, dem Schnuppern am gedruckten Buch. Wunderbar.
    14. Ente muss mit – immer. Im Schwimmblog nehme ich Claudias Inspiration auf. Ich hab nämlich auch einen Dauergast in meiner Sporttasche oder im Urlaubskoffer.
    15. Wenn Bloggerin claudiaplaudert verreist, dann hat sie viel zu erzählen – so zum Beispiel, wie wichtig es ist, die richtigen Gegenstände mit auf die Reise zu nehmen. Ein wunderbares Ritual – eine kleine Plüschmaus und auch eine richtige Tischdecke. Toll.
    16. Mein eigener Beitrag. Unter der Überschrift Zählen, Zählen, Zählen erzähle ich von dem Ritual seit Kindertagen: Stufen zählen. Und Zugwaggons. Und Bodenfliesen, Und….

Die Blogparade ist beendet.
Ich bedanke mich noch einmal bei allen, die mitgemacht, mitgeschrienen und mitgelesen haben. die gelikt, geteilt, getwittert haben .

Und 2018?

Die Kleinen Rituale war die zweite Blogparade, die ich veranstalte habe. Ob es 2018 eine dritte geben wird, weiß ich noch nicht. Ich finde es enorm schwer, ein Thema zu finden, über das ich selbst gerne in meinen beiden Blogs etwas schreiben will und von dem ich mir vorstellen kann, dass es auch andere Bloggerinnen und Blogger gerne aufgreifen. Zudem sollte es ein Thema sein, über das ich auch selbst gern viele verschiedene Beiträge in anderen Blogs lesen will. Wir werden sehen…

Da war doch mal was…

Gern erinnere ich auch noch mal an die Blogparade, die ich im vergangenen Jahr veranstaltet habe. Sie lief unter dem Thema Als ich zehn war und brachte es auf 32 höchst interessante, kurzweilige und lesenswerte Erinnerungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ihrer Schwelle zwischen Kindheit und Jugend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.