Zum Zweierpack nach Rosenheim

Es gilt, noch etwas nachzutragen, den Zweierpack in Rosenheim.

Der Zweierpack, den ich mir vorgenommen hatte, setzt sich zusammen aus dem Floriansee und dem Happinger Au See. Beides sind künstliche Gewässer westlich des Inns zwischen Raubling und Rosenheim. Westlich und östliche schnuren sich eine Vielzahl ehemaliger Kiesgruben zu Seen und Weihern auf, in den meisten kleineren ist Schwimmen verboten, das sind Anglerreviere, aber da würde es sich ohnehin nicht lohnen. Floriansee, Happinger Au See, Thansauer See und Hochstraßer See sind aber beschwimmbar, die habe ich noch auf dem Zettel, den Happinger See habe ich bereits 2021 besucht.

Anfang September, als der Sommer zwar ein später, aber noch ein Sommer war, war ich vor Ort. Fußläufig von einander erreichbar gelegen sind der Floriansee und der Happinger Au See, also statte ich erst dem einen, dann dem anderen einen Besuch ab. Für die paar Minuten Weg lohnt sich nicht mal das Umziehen.
Vorausgesetzt man findet auf Anhieb den richtigen Weg, denn die Vielzahl der Gewässer, die eher rudimentäre Beschilderung, breite Wege und endlos viele Trampelpfade („Da kennt wohl einer eine Abkürzung“) lassen mich beim ersten Mal etwas orientierungslos. Aber Google Maps weiß Rat und so stehe ich dann doch am

Floriansee

Niemand schwimmt, einer angelt, einer liegt in der Sonne auf den Bänken sitzen ein paar Leute und sonnen sich.
Einen, der mir einen kompetenten Eindruck macht, spreche ich an.
„Darf man hier schwimmen?“
Das ist mehr pro forma gefragt, ich weiß, dass man das darf, zumindest steht es so in diesem Internetz.
„Ja freili!“ antwortet der. Das aber gibt mir Gelegenheit zur eigentlichen Frage, nämlich wie warm das Wasser ist.
„Herrlich!“ Das ist zwar keine Temperaturangabe, die dem folgenden Ausführungen, dass der Gute selbst gerade erst im Wasser war und es sei wunderbar lassen mich schnell den Plan fallen lassen, mich in den Neo zu quetschen.

Also ab in den Floriansee – erst vom Westen hinüber zum Ostufer, dann am Ufer entlang nach Norden. Eine kleine Insel im See lasse ich links liegen und steuere den Badeplatz an, wo sich ein Kiosk und irgendetwas, das nach Campingplatz oder so etwas aussieht, befindet. Das Wasser ist angenehm warm, man merkt ihm aber an, dass sich der See langsam aber sicher abkühlt.

Floriansee bei Rosenheim

Danach geht es dann am Westufer zurück zum Ausgangspunkt, keine allzu große Runde, aber ich will ja noch Nr 2 besuchen und das Zeitfenster ist etwas begrenzt.

Floriansee bei Rosenheim

Der Mann, der mich fragend ansieht, als ich aus dem Wasser steige, bekommt ein Daumen hoch als Zeichen. Ja, es war wirklich herrlich, noch immer wunderbar warm und vor allem auch wunderbar leer. Es sind zwar ein paar Schwimmer unterwegs aber ich wundere mich trotzdem, dass so wenig Leute an diesem Nachmittag an den beiden Seen sind. Es sind immerhin noch Schulferien in Bayern und es ist Wochenende.

Floriansee bei Rosenheim

Happinger Au See

Ich bin übrigens nicht der Einzige, der sich wundert, dass es so leer ist. Auch der Wirt am Kiosk ist ratlos. Gern hätte ich einen Imbiss bei ihm gekauft, doch die Küche bleibt zu.
„Es lohnt sich nicht,“ erklärt er mir. „Schau mal, es ist einfach nichts los.“
Da hat er Recht.

Happinger Au See bei Rosenheim

Aber erklären wieso das so ist, kann er es nicht. „Vielleicht sind die alle noch im Urlaub oder auf der Wiesn,“ zuckt er mit den Schultern. In Rosenheim ist Herbstfest. „Oder die sparen alle schon für den Winter. Dabei ist bestes Badewetter und der See hat noch 25 °C.“
Das lasse ich mir nicht zweimal sagen, in wenigen Minuten bin ich im Happinger Au See und ich weiß schon jetzt, dass ich den sicher noch mal besuchen werde. Zum einen fehlt mir ein wenig die Zeit für eine ausgiebige Erkundung…Happinger Au See bei Rosenheim

…zum anderen ist seine U-Form spannend und verspricht eine abwechslungsreiche, ausgedehnte Schwimmrunde beim nächsten Mal. Immer nur kleine Weiher zu besuchen, wird mit der Zeit auch etwas monoton.
Voll ist es auch hier nicht und das Bergpanorama ist zudem eine Wucht in Tüten.

Happinger Au See bei Rosenheim

Womit sich erwiesen hat, dass es klug war, erst den Floriansee, den ich auch ganz sicher auf die Wiedersehensliste setze, und dann den anderen zu testen.
Das könnte an einem freien Tag im kommenden Jahr ein lohnenswerter Tagestrip werden.

Happinger Au See bei Rosenheim

Wenn denn der Kiosk geöffnet hat. Hoffen wir’s Beste.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier.

Wenn Sie mehr Bilder von mir sehen wollen, dann empfehle ich das Fotobuch Im Süden – Bilder eines guten Jahres, das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Ebenfalls dort erhältlich sind die grantigen Geschichten Renate und das Dienstagsarschloch und das Buch von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , Alle Bücher sind auch über die ISBN in der stationären Buchhandlung bestellbar.ate und das Dienstagsarschloch und das Buch von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser, alle Bücher sind auch über die ISBN in der stationären Buchhandlung bestellbar.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: