Berufsbilder, von denen viel zu spät hört…

Von manchen Berufen erfährt man auch eher zufällig, und erst dann, wenn sich eine Umschulung fast nicht mehr lohnt.
Unterhosen-Testpilot… was für ein Job.
Doch von Anfang an. Als ich mal wieder völlig unbedacht auf die Werbung für rabattierte Schwimmklamotten klicke, reagiert Facebooks Algorithmus prompt, interpretiert Interesse und spielt mir nur noch solche Werbung aus. Da es aber im Moment offenbar wenig Werbetreibende gibt, die für Badehosen SponsoredAds gebucht haben, verlängert FB folgerichtig mal wieder in Schlübbiwerbung und zeigt mir Werbung von Marken, von denen ich bisher noch nie gehört habe. Ja ok, ich gebe zu, Bruno Banani kannte ich schon. Auch ArmedAngels, die aber eher als Hosen-, Pullover- und T-Shirt-Marke. Aber Huber Bodywear, Snocks, Beemenshop, Lelosi, DaBoiz,  BoxR, J.Lindeberg, Shaping New Tomorrow, Asphalt?Unterhosen-Testpiloten

Nie gehört! Muss ich auch nicht. Darum geht es hier jetzt auch nicht,
Aber da ich nun mal für Werbung empfänglich bin, schaue ich zumindest mal näher hin, was der Datenkrake meint, was mich so interessieren könnte (was ja hier schon öfter Thema war). Ich frohlocke über jeden Lapsus ebenso wie über jeden Erkenntnisgewinn. Hier ist wieder so einer!
Seit der Asphalte-Werbung (s. Bild) weiß ich also jetzt, dass deren Schlübbis von Unterhosen-Testpiloten bis ins kleinste Detail getestet und perfektioniert wurden.
Und das wirft Fragen auf.
Und ein wenig Melancholie.

Denn hätte ich von dem Beruf des Unterhosen-Testpiloten leicht damals in der endenden Schulzeit gewusst, vielleicht wäre mein beruflicher Werdegang ein anderer geworden. Aber die Berufsberater im Arbeitsamt enthalten einem solche spannenden Jobs ja vor. Zumindest mir. Muss ich mich halt mit schnöder Arbeit rumschlagen.
Dabei hätte mich brennend interessiert, und ich gebe zu, dass ich jetzt noch neugierig bin, welche Eignungen und Voraussetzungen man für einen solchen Beruf eigentlich mitbringen muss.
Was muss man lernen, welche Schule besuchen oder welches Studium einschlagen?

Wird das gut bezahlt? Gibt es Ballungsraumzulagen (eher nicht, ist ja kein öffentlicher Dienst), Härteausgleich? Welche Aufstiegsmöglichkeiten hat man so?
Und so weiter und so weiter.
Aber dann denke ich mir, was geht es Dich an, alter Sack?
Soll doch so ein tomcruisiger Vielkampfflieger Maverick Unterhosen-Testpilot werden. Oder Christian Ronaldo.
Letzterer ist damit ja schon am Start, mit ner eigenen Schlübbimarke am Start. Genug Schwalbenflugstunden hat er auch schon absolviert.

Und ich bleib bei meinen Leisten.
Wie so’n Schuster.

Memo noch an mich: Das nächste Mal bei Facebook auf Icewear klicken, für chice Wollpullover, das ist wohl eher zielguppenffin ausgespielte Werbung.


Vielen Dank fürs Lesen. Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä. Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld. Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken. Wenn Sie mir spontan einen Kaffee spendieren wollen, weil Ihnen dieser Beitrag gut gefallen hat, dann klicken Sie bitte auf den Kaffeebecher. Mehr dazu hier. Wenn Sie mehr Bilder von mir sehen wollen, dann empfehle ich das Fotobuch Im Süden – Bilder eines guten Jahres, das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Ebenfalls dort erhältlich sind die grantigen Geschichten Renate und das Dienstagsarschloch  und das Buch  von meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , Alle Bücher sind auch über die ISBN in der stationären Buchhandlung bestellbar.

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: