Das Ranking 2018 – Die Plätze 25 bis 4

Das Ranking 2018 – Nicht bewertete Seen – hier
Das Ranking 2018 – Die Plätze 40 bis 26 – hier
Das Ranking 2018 – Die Plätze 25 bis 4 – hier
Das Ranking 2018 – Die Top drei – hier


Weiter geht es heute mit meinem Ranking 2018 vom Mittelfeld zur Spitzenklasse.

Wo war es schön, wo weniger? Wo war ich überhaupt? Was bzw. welchen See habe ich neu entdeckt? Wer fehlt, weil ich nie da war oder weil er in den Top 3 gelandet ist?

25. Zustorfer Weiher
Vorjahresplatzierung: 21 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Nach zwei Besuchen kaum mehr spannend, zumal ein Drittel ohnehin für Wassersportler gesperrt ist: Der Zustorfer Weiher an der A92 im nördlichen Erdinger Land. Immerhin gibt es dort endlich ein Hundeverbot.

24. Die Amper
Vorjahresplatzierung: 19 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Nein
Die Amper ist bisher einzige Fluss in diesem Ranking – mangels Gelegenheit und Motivation, zum Flusschwimmer zu werden. Aber irgendwie war es ein schöner Sommernachmittag dort mit Alex. Vielleicht sollte ich mal wieder dahin fahren. Lust hätte ich schon.

23. Lußsee
Vorjahresplatzierung: 18 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Nein
Der Lußsee  an der Langwieder Seenplatte (Muuaahhh), ist kiesig, künstlich und ziemlich langweilig – und im Sommer vollkommen überfüllt. Definitiv nicht mein Revier.

22. Haager Badesee
Vorjahresplatzierung: Neu in der Liste / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Nein
Wirklich nett ist es am Badesee bei Haag an der Amper. Die alte Kiesgrube bietet abwechslungsreiche Uferprofile und eine schnörkelige Form. Als Ausflugsziel allerdings ist es etwas zu weit zum Badesee. Bei gleicher Anfahrtszeit kann ich schönere Seen erreichen.

21. Langwieder See
Vorjahresplatzierung: 17 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Nein
Der Langwieder See im Münchner Westen ist der schönste der drei dieser Seenplatte, aber trotzdem nichts anderes als eine große, ehemalige Kiesgrube. Schön, wenn man in der Region wohnt und schnell dorthin kommt – für eine Tour durch die ganze Stadt allerdings wenig zu empfehlen.

20. Wörther Weiher
Vorjahresplatzierung: 20 / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Den für mich am Nächsten gelegenen Wörther Weiher kann man nur abends besuchen. Ansonsten ist es einfach zu voll dort, als dass man entspannt seine Runden schwimmen könnte. Aber nach Feierabend, wenn es sich leert, kann man schön Strecke machen – und immer hin und zurück schwimmen. Wird nach zehn Mal aber auch langweilig.

19. Feldmochiner See
Vorjahresplatzierung: 24 / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Doch besser als in der Erinnerung: Der Feldmochinger See. Abends eine einzige Chill-Out Area. Und weil er recht flach ist, ist er auch angenehm warm. Der Schönste der drei Seen im Münchner Norden.

18. Tüttensee
Vorjahresplatzierung: neu in der Liste / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Nein
Der kleine Nachbar vom Chiemsee ist ein Insider-Tipp. Doch so geheim ist der gar nicht. Der Tüttensee entpuppt sich als nette Alternative, wenn man ohnehin vor Ort ist und Abwechslung abseits der Touristenstöme sucht.

17. Notzinger Weiher
Vorjahresplatzierung: 16 / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Eine Alternative, wenn es am Kronthaler Weiher in Erding wieder mal zugeht wie Sau, ist der Notzinger Weiher. Aber er ist auch zu klein, um als Schwimmrevier für ausgiebige Runden mithalten zu können. Eher ein Kandidat für Kurzprogramme im Frühjahr, weil er auch schneller warm wird als die anderen im der Region.

16. Pilsensee
Vorjahresplatzierung: 15 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Nein
Leicht abgerutscht auch der Pilsensee. Er ist zu weit entfernt für mich, als dass es sich lohnen würde, einfach nur zum Schwimmen hinzufahren. Und auch sonst komm ich kaum in die Gegend. Schade eigentlich.

15. Soyensee
Vorjahresplatzierung: 14 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Irgendwann geht’s auch mal wieder zum Soyensee an der B12. Aber nicht so bald. Wegen der vielen Wasserpflanzen blieb er in nicht allzubester Erinnerung.

14. Steinsee
Vorjahresplatzierung: 12 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Unspektakulär ist der Steinsee östlich von München. Ein Kann, aber kein Muss. Ich würde den gerne mal bei schönem Wetter erleben, bisher kenn ich ihn nur bei Kälte und/oder Wind. Aber das liegt ja an mir selbst.

13. Kronthaler Weiher
Vorjahresplatzierung: 13 / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Mein Heimatrevier ist und bleibt der Kronthaler Weiher in Erding. Dank der Zerkarien im Wasser hat es sich im August schlagartig geleert am und im Weiher. Da macht schwimmen wieder richtig Spaß – auch wenn man jede Pflanze am Ufer und jeden Stein im Wasser persönlich kennt.

12. Pullinger Weiher
Vorjahresplatzierung: neu in der Liste / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Eine lohnenswerte Entdeckung in diesem Jahr: Es ist wirklich schön dort, zumindest macht der Pullinger Weiher bei meinen ersten Besuchen einen solchen Eindruck. Wäre nur der penetrante Fluglärm nicht… aber der stört beim Schwimmen wieder weniger.

11. Feringasee
Vorjahresplatzierung: 10 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Den Feringasee bei München habe ich dieses Jahr ausgelassen. Vielleicht ein Fehler… dann eben kommendes Jahr wieder?

10. Starnberger See
Vorjahresplatzierung: 07 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Nein
Irgendwie habe ich es dieses Jahr nicht geschafft, zum Starnberger See zu fahren. Irgendwas ist ja immer. Aber er hat gute Chancen, bei einem weiteren Besuch wieder nach oben im Ranking zu klettern.

09. Klostersee bei Seeon
Vorjahresplatzierung: 06 / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Beim zweiten Besuch auch wieder sehr erfreulich: Der schnuckelige Seeoner Klostersee. Das nächste Mal aber unbedingt mit Unterwasserkamera.

08. Pelhamer See
Vorjahresplatzierung: 09 / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Auch der Pelhamer See hat bei meinem zweiten Besuch total viel Spaß gemacht. Eine echte Alternative zu den großen Seen im Chiemgau, vor allem, wenn man es ruhig und beschaulich mag – also möglichst wenig andere Menschen. Hier ist es immer wunderbar leer.

07. Ammersee
Vorjahresplatzierung: 05 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Abgerutscht im Ranking ist der Ammersee. Vielleicht packt mich ja doch noch die Begeisterung. Vielleicht aber auch nicht. Größter Nachteil ist die lästige Fahrerei für mich, um überhaupt dahin zu kommen. Das motiviert nicht gerade.

06. Kirchsee
Vorjahresplatzierung: neu in der Liste / Dieses Jahr besucht: Ja / Mehr als einmal da gewesen: Nein
Ein Kleinod im Voralpenland – flach, warm und gut für eine samtweiche Haut. Der Kirchsee bei Sachsenkam. DIE Entdeckung des Jahres – dank der Empfehlung eines Kollegen, der in der Nähe des Sees wohnt.

05. Simssee
Vorjahresplatzierung: 04 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Am Simssee gibt es auch noch viele Bereiche, die ich gerne kennenlernen möchte. Denn was ich bereits kenne, überzeugt mich.

04. Hartsee
Vorjahresplatzierung: 03 / Dieses Jahr besucht: Nein / Mehr als einmal da gewesen: Ja
Zugelegt hat meine Lust, im nächsten Jahr wieder im Hartseee bei Eggstätt schwimmen zu gehen, da war ich dieses Jahr nämlich nicht.. Daher liegt er jetzt auf Platz 4. Mit dem See verbinde ich einfach wunderbares Sommer-Feeling. Anders kenne ich ihn gar nicht.

Die Top Drei dann morgen

 


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.