Jede Woche ein Foto – die Februar Motive

Jede Woche ein Foto – worum geht es?

Ist es Glück oder Pech, dass ich erst im Februar die Aktion #JedeWocheeinFoto auf Twitter entdecke?
Der Accountbetreiber gibt für dieses Fotoprojeket immer sonntags ein Thema vor. Die Regeln sind denkbar einfach: Zu diesem Motto innerhalb der laufenden Woche ein Foto zu machen und es dann bei Twitter hochzuladen.
Es zählt dabei nicht Geschwindigkeit sondern Kreativität – den Blickwinkel schärfen, Motive zu entdecken oder zu ersinnen. Nachzulesen hier.
Ich mag solche Projekte. Das klingt spannend, ist allerdings auch nicht gerade einfach, denn die Themen werden vorgegeben und ich denke, ich werde nicht immer und mit allem etwas anfangen können. Aber vielleicht ist das ja auch die Herausforderung an meine Phantasie, Kreativität und eben auch, noch aufmerksamer durch die Welt zu gehen, um anschließend ein geeignetes Bild beisteuern zu können. Denn das Regelwerk, an das sich aber längst nicht alle halten, erlaubt keine Archivbilder, die Fotos sollen neu sein – für #JedeWocheeinFoto angefertigt. Scrollt man unter dem Hashtag die Bilder durch, ist schnell offensichtlich: Nicht jeder hält sich daran, viele zeigen Bilder, die definitiv nicht gerade erst gemacht sein können. Die abgebildete Jahreszeit stimmt nicht mit der tatsächlicnen überein. Aber egal.

Ich bin nicht sicher, dass ich wirklich jede Woche dabei sein werde, wird mir zu jedem Motto ein Motiv einfallen? Aber vielleicht ist die Idee, die Bilder Monat für Monat hier zu zeigen, ein sanftes Druckmittel, auch wirklich bei der Stange zu bleiben – schon der Vollständigkeit halber. Und ich „sichere“ mir ein Blogthemam, das ich das ganze Jahr durchspielen kann.

Hier also die Fotos, mit denen ich im Februar teilgenommen habe. Ich überlasse es meinen Blogleserinnen und -lesern, die Verbindung zwischen Bild und Thema zu ergründen. Vielleicht ist das sofort nachvollziehbar, vielleicht nicht. Aber ich bin sicher: Sie haben genauso viel Phantasie wie ich. Und wenn Sie etwas anders interpretieren, dann ist das eben so und Ihr gutes Recht.
Angaben zum Bild, wann, wo, was und vor allem warum aufgenommen wurde, erspare ich mir. Das wäre langweilig.

KW05/20: Zaungäste

Da war ich noch nicht dabei – wäre ich aber dabei gewesen und hätte tricksen dürfen (also ein Bild aus dem Archiv verwenden), es wäre wohl dieses geworden.

Foto 05/20: Zaungäste - Pinguine im Ozeaneum in Stralsund

KW06/20: Abgründig

Foto 06/20: Abgründig - Treppe in den (aus dem) Keller der Neuen Pinakothek München

KW07/20: Stürmische Zeiten

Foto 07/20: Stürmische Zeiten - Dachterrasse nach dem Sturm Sabine

KW08/20: Sekunde

Foto 08/20: Sekunde - Countdown-Uhr an der Mikrowelle

KW09/20: Was fehlt

Weiter geht es dann Anfang April mit den März-Bildern. Ich bin gespannt, ob welche Mottos folgen und ob ich das Projekt 2020 durchhalte. Zumindest bin ich wild entschlossen. Das ist doch auch schon mal was.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.

Mehr von mir und meinen Schwimmerlebnissen in Frei- und Hallenbädern, in Seen, Weihern, Flüssen und im Meer finden Sie in meinem Buch Bahn frei – Runter vom Sofa, rein ins Wasser , das Sie in meinem Web-Shop aber auch in jeder stationären Buchhandlung bestellen können. Klicken Sie auf die Cover-Abbildung um mehr Informationen zu erhalten und in den Web-Shop zu gelangen.

 

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.