…weiß nicht, was es bedeuten soll

50 Jahre gibt es die Datev eG, ein Softwarehaus und IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte, aber auch für deren Mandanten, wie mittelständische Unternehmen, Kommunen, Vereine und Institutionen.
Nicht, dass ich mit dem Unterbehmen jemals viel zu tun gehabt hätte, außer, dass zeitweilig meine Gehaltsabrechnungen über ein Datev eG Programm angefertigt wurden und mir Monat für Monat im mausgrauem aus Altpapier gefertigem Umschlag mit grünem Aufdruck des Firmenlogos überreicht wurden.

Das Unternehmen nimmt seinen Geburtstag zum Anlass eine merkwürdige Spielerei anzubieten, wie ich auf dem Blog von Christian Buggisch lesen kann. Das Ganze ist ein netter Spaß – aber eigentlich komplett sinnlos. Genau das Richtige für mich. Auf der Seite Zahlenzauber – Ihre persönliche Grafik finde ich das Tool, mit dem Christian Buggisch die Zahlen seines Blogs visualisiert hat.
Und was der kann – sage ich mir – kann ich auch. Zumindest de Zahlen meines Blogs visualisieren…


Standort, Lieblingsfarbe, Gründungsjahr, Geburtsjahr – zaubern Sie sich mit Ihren persönlichen Daten Ihre ganz individuelle Grafik verheißt die Seite. Da es eigentlich für Unternehmen gedacht sind, sind blogspezifische Angaben irrelevant. Keiner will Beitragsdichte und -frequenz, Klickraten, Verweildauer und den ganze Krempel, den die SEO-Missionare einem vorbeten, wenn sie für teures Geld das Blog suchmaschinentauglich machen wollen, wissen.
Das macht es angenehm. Blogname, Gründungsjahr, Lokalisierung – das war’s. Bei der Lokalisierung frage ich mich, wie das beim Worldwide Web funktionieren soll. Aber egal. Gebe ich eben einfach meine Homebase an…
Und das ist das Resultat für das Blog, das Sie gerade lesen:

zwetsch-grafHübsch.
Finden Sie nicht?
Es erinnert mich an die Bilder, die wir früher mit einem Spirograph angefertigt haben.
Das Gebilde, das mein Blog visualisieren soll, schaut zwar recht filigran aus, was mir das aber sagen soll, verliert sich im Dunkel.
Wenn mit Visualisierung eine Veranschaulichung (Sichtbarmachen) gemeint ist, um im Allgemeinen, abstrakte Daten (z. B. Texte) und Zusammenhänge in eine graphische bzw. visuell erfassbare Form zu bringen, dann ist der Zahlenzauber eher ein fauler Zauber. Auch davon lese ich in Buggischs Blog in den Kommentaren.
Denn diese Grafik macht nichts visuell erfassbar.
Oder doch?

Ich dachte bisher nicht, dass meine Texte so filigran, meine Themen so feingliedrig sind, wie die Grafik es andeutet. Ich dachte auch, hier ginge es deutlich spitzer zu als die geschwungen kurvige Grafik mitsamt ihren Rundungen, Auffaltungen und Verwerfungen zeigt.
Was immer also das Gebilde über ein simples Just looking good hinaus bedeuten soll – ich weiß es nicht. Und es ist mir auch schnurzpiepegal. Getreu der Devise: Ich weiß zwar nicht, wozu es gut sein soll. Aber ich mache es trotzdem. Oder gerade deshalb.
In einem zweiten und dritten Versuch gebe ich meinen Namen und mein Geburtsjahr ein und füge einmal meinen Geburtsort sowie einmal meinen aktuellen Wohnort hinzu. Wie gesagt: Ich muss mich lokalsieren, bevor ich visualisiert werde.
Da beide Orte rund 500 Kilometer Luftlinie auseinander liegen, müssen die Grafiken ja auch Unterschiede aufweisen. Das tun sie auch. Aber wieso das so ist, und was mir das sagen soll, bleibt mir wieder mal verborgen.
Welches dabei welches ist und was das über mich aussagt, überlasse ich Ihrer Phantasie. Also: so schaue ich aus:

lp-graf2

Oder eben so. Die Herkunft stellt eben doch eine entscheidende Komponente des Individuums dar:
lp-graf1

Also deuteln Sie bitte jetzt… oder visualisieren Sie sich selbst. Vielleicht werden Sie ja schlau draus.


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern dürfen Sie den Artikel auch verlinken.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

 

Diesen Beitrag weiterempfehlen:

2 Antworten

  1. Asmaa sagt:

    Witzige Spielerei. Hab es getestet- sieht ganz nett aus und als Logo für eine Firma ist es sicher auf jeden Fall individuell, aber schlau draus werden? Mit einem Fraktalprogramm kann man noch mehr machen

  2. Frau Körb sagt:

    Ich könnte es an meine ziganen Nachbarn weitergeben, die verstehen sich bestimmt auf die Kunst des Linienlesens, wobei – Sie haben da kein Doppelkreuz in der Grafik, was bedeutet, dass Sie nicht zur Familie gehören und/oder bei Ihnen was zu holen ist – haben Sie das gewusst? …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

%d Bloggern gefällt das: