Buxenparade (Teil 7): Das letzte Mal in der Pussie-Bux

aussiebum-linie
Ja, auch mit der Aussiebum Sidelined kann man schwimmen.
Mach ich aber nicht.
Oder zumindest selten.
Und jetzt gar nicht mehr.
Irgendwie mochte ich die leuchtend rote Hose, die ich mir vor einigen Jahren gekauft hatte, damals noch per Onlineversand, denn wie bereits geschildert sind Aussiebum-Produkte im stationären Handel eine Seltenheit – und in Sportgeschäften erst recht.
Aber schwimmen gehe ich trotzdem nicht mehr mit ihr…
Denn mit den Größenangaben bei Textilien ist das immer so eine Sache, bei Aussiebum war ich bisher immer gut beraten, eine Nummer größer zu kaufen – und dann passt das schon.
Aber hier: Pustekuchen. Die Sidelined in L war wirklich large und mir zu groß.
Die Buxe ist mehr oder weniger zu einem Schattendasein verdammt, und das, obwohl sie doch in so fröhlichen Farben daher kommt, und das, obwohl man sich beim ersten Hinschauen fragen könnte, wieso das Wort pUSSIe quer über genau das Gegenteil gedruckt worden sei. Und glauben Sie jetzt bitte nicht, das sei auf meinem Mist gewachsen. Die Frage wurde mir vor geraumer Zeit genau in diesem Wortlaut gestellt: „Warum trägst Du eine Badehose mit Pussie-Aufdruck?“ Ich wusste erst gar nicht, wovon der Mensch da redete…
Mittlerweile habe ich die Sidelined sogar schon einige Male in freier Wildbahn – also am Mann – im Schwimmbad gesehen, ein Mal sogar im Erdinger Freibad. Ich besitze also offensichtlich nicht das einzige in Deutschland getragene Pussie-Buxen-Exemplar. Wieder ein Alleinstellungsmerkmal weniger.
Für diese Serie habe ich sie heute noch mal angezogen, mit viel Sympathie und noch mehr Misstrauen:  Was will man schließlich mit einer Hose anfangen, die zu groß ist, bei der nicht mal der eng geknotete Kordelzug genug Spannung reinbringt, dass sie am Bund hält?
Zu groß ist die Gefahr, dass sie nach einer Wende bei einem kräftigen Abstoßen am Beckenrand plötzlich auf den Knien hängt und das sichtbar macht, was zu verhüllen eigentlich ihr Job wäre. Andere Hosen dieser Marke nehmen es schließlich mit der Verhüllung auch nicht genau und werden schon unter der Dusche semitransparent.
Wie sollte ich ihr da trauen?
Semitransparent ist die Sidelined zwar nicht, aber trotzdem nötigt sie mir fortgesetzt Sorgen um das laut Baderegeln vorgeschriebene Tragen von angemessener Bekleidung im Schwimmbad ab. Eine Badehose auf Kniehöhe ist sicher alles andere als angemessen.
Noch ringe ich mir, ob ich sie gleich in den Mülleimer werfe oder nach dem Trocknen noch mal zurück in die Badehosen-Schublade lege.
Immerhin kam sie zum Liegen am Strand und zum Planschen im Meer diesen Sommer gerne und öfters zum Einsatz. Das war ich ihr schuldig. Sie war auch nicht ganz billig, ist noch immer fast wie neu und einfach irgendwie chic.
Ich dachte mir: „Sie wird schon halten. Die Wellen werden sie mir schon nicht vom Leib spülen. Und wenn doch, dann hab ich eben Pech gehabt…“
r-leicht4
Passiert ist im Meer übrigens mit der Pussie-/Aussie-Bux… nichts.


 

Alle Beiträge der Buxenparade:
Teil 01: Heute blau… morgen blau
Teil 02: Just looking good
Teil 03: Das schwarze Menetekel
Teil 04: Der Quotenbringer
Teil 05: Think global and pep your swim
Teil 06: Drei Streifen rot
Teil 07: Das letzte Mal in der Pussie-Bux
Teil 08: Jammern bis der Arzt kommt
Teil 09: Auch damit kann man schwimmen
Teil 10: Die Frustkauf-Beute
Teil 11: Das Schnäppchen in hawaiian ocean
Teil 12: Colour faking
Teil 13: Zähne zeigen
Teil 14: Die hat wohl jeder hier
Teil 15: Drei Streifen blau
Teil 16: Grinsend über beide Backen
Teil 17: Schadensabwehrzauber
Special: Ein Speedo-Gastbeitrag von meinem guten Freund Alex


Vielen Dank fürs Lesen.
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dann freue ich mich, wenn Sie ihn Ihren Freunden weiterempfehlen – z.B. über Facebook, Twitter, in Internetforen, Facebookgruppen o.ä.
Gern dürfen Sie meine Artikel auch verlinken.
Haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu diesem Beitrag? Dann nutzen Sie bitte das Kommentarfeld.

2 Antworten

  1. Kann man die vielleicht einfach klein schleudern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.