Ich habe gebloggt – Es gab Reaktionen

Schon mehrfach hat Freund Alex bewiesen, dass er nicht nur ein treuer Leser meiner Blogs ist, sondern auch ein profunder Kenner meiner Seelenlandschaft.

Er kommentiert nicht nur meine Beiträge, er gibt ungefragt und doch herzlichst begrüßt immer wieder seinen Senf zu meinen Auslassungen. Wenigstens einer. Ein wahrer Freund. Aber noch mehr:


Als ob er einen siebten Sinn für das perfekte Timing hat, überrascht er mich gelegentlich mit kleinen Freundschaftsgaben – immer unter Bezugnahme meiner Blogartikel. Passend zu meinem Gequengel über nicht nachvollziehbare Wassertemperaturen, die am Kiosk bei meinem Lieblingsweiher und Schwimmrevier angeschlagen waren, überraschte er mich vergangenen Sommer mit einem Baby-Badewannenthermometer. Eben ein wahrer Freund, der auch mal in einem Kaufhaus in der Männerunterwäscheabteilung ein Foto macht, inspiriert durch einen Blogeintrag. stift

Und jetzt wieder. Mein Beitrag Ich habe bestellt – es gibt Bleistifte wird ihm wohl die Tränen des Mitleids in die Augen gedrückt haben. Vielleicht auch nicht. Jedenfalls hat Alex sich bester ererbter schlesischer Tugenden erinnert (unser beider Väter stammen aus Breslau) und mich mir einer Gabe beglückt, wie es nur wahre Freunde tun können.

Alex war in München bei Manufactum. Das ist der Flagshipstore jenes Online-Versenders, der mit dem Werbespruch Es gibt sie noch, die guten Dinge betuchten Nostalgikern mit allerlei nützlichen und unnützen Produkten das Geld aus der Tasche zieht. So auch mit den überaus nützlichen Bleifstiftverlängerern. Alex nämlich hat sich erinnert, dass sein Vater diese wunderbaren Utensilien benutzt hat – so wie der meine auch, um wirklich das Letzte aus einem Bleistift herauszuholen.
Und da mir ja die einkaufende Kollegin nur zwei Bleistifte bestellt hatte, mit denen ich nun auskommen muss, hat Alex das einzig Richtige getan. Jetzt kann ich sogar mit dem auf wenige Zentimeter heruntergeschriebenen bzw. angespitzten Stummel noch weiterschreiben.
Und kaum hat man mehrere hundert Bleistifte bis zum Letzten aufgebraucht, hat sich dieses wunderbare Attribut amortisiert. Da kann man also echt was sparen. Vorausgesetzt, man bekommt, wenn man bestellt, mehr als nur zwei Bleistifte. Alex weiß das.
Freunde… Was wären wir ohne sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.