Ganz aus Eisen

130623_ib_Logo_München-01Alex ist Schuld. Wieder einmal. Eigentlich ist Alex an allem Schuld.
Er war zwar nicht der Erste, der mich bequatscht hat, ein Blog einzurichten. Aber er hat es mir aufgesetzt, hilft mir, wenn ich mal wieder nicht weiter weiß mit diesem neumodischen Internetkram. Ich gehöre ja schon zum alten Eisen.
Er war nicht der Erste, der mich bequatscht hat, ein Buch aus dem Blog zu machen. Aber ohne ihn und seine Hilfe gäbe es Renate und das Dienstagsarschloch nicht.
Er war nicht der Erste, der mich bequatscht hat, es mal wieder mit Sport zu versuchen, aber er hat mir das Buch Dicker Mann auf dünnen Reifen so ans Herz gelegt, dass ich aus lauter Angst, auch ein dicker Mann zu werden, vor einigen Jahren angefangen habe, an meiner Figur zu arbeiten. Und am zweiten Blog über’s Schwimmen.
Er hat mich ins Autorenteam zu Czyslansky geholt. Auch dort wird heftig gebloggt.
Er schickt mir Bilder und Geschichten-Anregungen, weil er überall nur noch Renates sieht.

Jetzt aber hat Alex, der Künstler und Flaneur, der selbst bloggt,  den Bogen überspannt. Er hat mir von den IronBloggern in München erzählt. Das scheint ein lustiges Trüppchen zu sein, denn ihr Motto fassen die IronBlogger zusammen mit Mia san Blogger und mia meng Bier. Er hätte wissen müssen, dass mich das interessiert, wir kennen uns lange genug. Ich finde, ich passe dahin, denn ich bin Blogger und ich mag Bier. Münchner bin ich nicht, nicht mal Zugroasta, denn ich wohne ja nur im „Outback“, im Hinterland, und auch das erst seit rund 15 Jahren.
Trotzdem haben mich die IronBlogger in ihren Reihen aufgenommen. Jetzt also gilt es: Bloggen – oder zahlen. Wer nicht bloggt, zahlt den anderen das Bier. Das klingt vernünftig. Denn im Umkehrschluss heißt das hoffentlich: Wer bloggt, bekommt von den Nichtbloggern das Bier bezahlt. Da haut man doch umso vergnügter auf die Tastatur.

Vielen Dank für die Aufnahme. Eisenhart ist das, Leute.

 

2 Antworten

  1. Markus sagt:

    Hallo Lutz, schön, dass du mit bei den Ironbloggern dabei bist. Ich lese gerne deine Geschichten aus dem Erdinger Landkreis. Habe dort auch mal gewohnt und freue mich über Interessantes aus der alten Heimat. Frage: das Amnesty International Logo mit Badawi, wo hast du das her? Grüße Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, speichert das System automatisch folgende Daten: Ihren Namen oder Ihr Pseudonym (Pflichtangabe / wird veröffentlicht)

1. Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtangabe / wird nicht veröffentlicht)
2. Ihre IP (Die IP wird nach 60 Tagen automatisch gelöscht)
3. Datum und Uhrzeit des abgegebenen Kommentars
4. Eine Website (freiwillige Angabe)
5. Ihren Kommentartext und dort enthaltene personenbezogene Daten

Achtung: Mit Absenden des Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.