Lutz Prauser

Einmal Schlübbis für alle

Kennen Sie das? Dieses Gefühl, auf dem falschen Planeten gelandet zu sein? Zu bemerken, dass man dort, wo man gerade ist, keinesfalls hingehört, das Schicksal einen nur versehentlich dort hat […]

Wir haben erst Februar...

„Wir haben erst Februar“, erwidern die einen, nachdem die anderen sich beschwert haben, dass es schon wieder geschneit hat. „Mal ehrlich… das hätt’s jetzt nicht mehr gebraucht, oder?“ raunt mir […]

Alle Köstlichkeiten Arabiens

Alle Köstlichkeiten Arabiens sind mir gestern ins Haus geflattert. Pünktlich zu Aschermittwoch, pünktlich zu Beginn der Fastenzeit. Nicht, dass ich ein streng gläubiger, die Fastenregeln einhaltender Mensch wäre. Aber keine […]

Mathe kann doch jeder...

Angeblich, so behauptet die FAZ ironisch, kann jeder Mathe. Also ich nicht, aber ich bin auch nicht jeder. Und Brittas Tochter auch nicht. Hä? Genau: die Tochter von Britta. Die […]

Endlich...

Weihnachten um an‘ Muggenschritt, Neujahr um an‘ Hahnentritt, Dreikönig um an‘ Hirschensprung, Lichtmeß um a ganze Stund. Heute ist es soweit.

365 Fragen an mich - der Januar

Frage und Selbstauskünfte – das scheint im Moment einer der großen Trends in der deutschen Blogger-Community zu sein. Die einen beantworten jede Woche einen Schwung Fragen, anderen liegt ein 36seitiges […]

A coffee is a coffee is a coffee

„Wenn mir langweilig ist“, kündige ich auf Facebook und Twitter an, „dann übe ich, in meinen Kaffee (coffee) Gesichter zu schnitzen.“ Dazu lade ich dieses Bild hoch: Parallel melde ich […]

Keiner will mein Hemd...

„Sie glauben gar nicht, was hier alles liegenbleibt. Da hätten wir viel zu tun, wenn wir darüber nachdenken würden, wie die Leute nach Hause gehen und gar nicht bemerken, was […]

In die Röhre schauen...

Der nachfolgend Beitrag erschien am 21. Januar 2016 auf dem Blog Czyslansky. Bis 2016 wurde Cyslansky von einem Autorenkollektiv betrieben, dem ich zeitweise angehörte. Seit 2017 führt Michael Kausch das […]

Ein Tweet und viele Fragen

Gelegentlich stolpere ich bei Twitter über einen Tweet, der eine erstaunlich nachhaltige Wirkung bei mir verursacht. Leider überwiegen dabei die negativen Gefühle wie Frust, Ärger Unverständnis, Empörung. So stieß ich […]