Gestern bei Obi / Nein, ich kaufe das nicht – Teil 2: Sprühpflanzen

bunt4Liebe Baumarktler,

Letztlich bin durch in meinem Lieblingsbaumarkt, also in einen Obi, strawanzt. (Falls Sie das Verb nicht kennen, bitte auf den Link klicken). Es war also quasi GESTERN BEI OBI, da traf mich fast der Schlag.
Warum?
Wegen bunter Pflanzen.
Bunt ist an sich ja schön. Sie haben in Ihhrem Außenbereich, dort wo Sie die Gartenpflanzen anbieten, eine wahre Blütenpracht im Angebot: Zum Teil im wilden und trotzdem aufeinander abgestimmten Farbmix stehen dort Sonnenhut-Pflanzen in großer Zahl – ein Traum. Die Blütenfarben alle aus einer Farbwelt, also harmonisch miteinander und nebeneinander und duch „kunterbunt“. So etwas möchten bestimmt viele Hobby- und Freizeitgärtner bei sich daheim in den Rabatten stehen haben, da nehme ich mich gar nicht aus.
Auch die Hortensien ein oder zwei Gänge weiter in Himmelblau und in Babyrosa sehen wunderbar aus. Sie sind aufs Vortrefflichste miteinander abgestimmt. Fast wie auf der Säuglingsstation des hisigen Krankenhauses arrangieren sich diese beiden Farben perfekt miteinander. Selbst wenn einmal die eine Blütenkugel etwas blasser oder fast schon verblüht ist, passt doch alles so, als sei nachgeholfen worden – als seien Pflanzen mit weißen Blüten so lange in farbiges Wasser gestellt worden, bis sich die Farbpigmente in den Blüten abgelagert haben. Natürlich ist dem nicht so – so etwas macht man ja nur mit Flamingos im Zoo. Ich weiß, ich weiß…

bunt3Um so mehr erschüttert mich, was Sie den armen gartenlosen Wohnungsbesitzern im Innenbereich für die heimischen Fensterbänke anbieten: Knallbunte Sukkulenten, Echevien in allen Farbvarianten. Das ist doch nicht Euer Ernst, dass Sie die grünen Blätter der armen Echeveria agavoides mit Farben besprüht und diese dann verkauft? Was kann denn das kann das arme kleine Dickblattgewächs dafür, dass es nur grüne Blätter hat. Es kann sich nicht wehren, nicht weglaufen, nicht mal wegrollen, wenn Sie mit der Sprühfarbe kommen. Es quillt eben nur grün und dickblättig aus der Erde – und das gehört nicht nur so, das ist auch gut so. Müssen Sie die Pflanze so verunstalten? Orange, fliederfarben, knallrot, giftgrün, himmelblau – das ist nicht schön, das ist unnatürlich. Das ist traurig.
Was kommt als Nächstes?
Werden demnächst in der Zooabteilung rosa Kaninchen angeboten, die mit Farbfutter und -wasser ernährt wurden? Oder werden Sie die Panzer von Schildkröten bunt lackieren und vielleicht mit Schmucksteinchen bekleben?
Gibt es neben all den ohnehin schon obskuren Zuchtvarianten und Farbmorphen bei Pflanzen und Tieren denn überhaupt keinerlei Respekt mehr vor dem natürlichen Aussehen einer Art?
Ich möchte jedenfalls so etwas nicht auf meiner Fensterbank im Wohnzimmer stehen haben. Denn es schaut nicht mal schön aus. Nur kitschig. Und ich bin ganz sicher. Damit stehe ich nicht alleine da. Wer soetwas haben möchte, der kann sich doch gleich ein paar Plastik- oder Seitdenblumen auf die Fensterbank stellen. Da spart er sich auch jegliche Pflege, vom gelegentlichen Entstauben einmal abgesehen.

Also liebe Gartencenterbetreiber, listen Sie diesen Unfug endlich aus Ihrem Sortiment aus.

Verbindlichsten Dank

Ihr Zwetschgenmann

bunt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.